Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sieben KVS-Wettkämpfer wollen bei der DM ein Wörtchen mitreden

Kanuslalom

Sieben Wettkämpfer schickt der Kanu- und Surfverein Schwerte auf Reisen. Das Ziel: Augsburg. Denn im dortigen Eiskanal findet die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren statt. Und bei der wollen die Schwerter Starter ein Wörtchen mitreden.

SCHWERTE

von Von Bastian Bergmann

, 11.08.2010
Sieben KVS-Wettkämpfer wollen bei der DM ein Wörtchen mitreden

Gemeinsames Anpacken beim Aufladen der Boote vor der Abfahrt. Trainerin Kordula Striepecke (2.v.li.) mit ihren Schützlingen (v.li.) Sandra Rosener, Jan-Hendrik Eberle, Inga Heinz-Fischer und Jan Köhli.

Der Eiskanal ist die Strecke der Olympischen Spiele von 1972 in München. An solch einer historischen Stätte wollen die KVS-Fahrerinnen und -Fahrer auftrumpfen. Die besten Chancen auf Erfolg hat Inga Heinz-Fischer. Das zumindest sagt ihre Trainerin Kordula Striepecke. "Sie will ein gewichtiges Wörtchen mitreden", betont Striepecke. Vergangenes Jahr wurde Heinz-Fischer in der Jugend Dritte, jetzt startet sie als Juniorinnen-Jungjahrgang. Doch noch ein weiteres Ziel hat die Kanutin vor Augen - den Aufstieg in die A-Rangliste. Den kann sie bereits am Samstag perfekt machen. Denn die beiden Qualifikationsläufe dienen zugleich als letzte B-Ranglistenrennen. "Der erste Platz ist schon vergeben. Aber der zweite und dritte sind noch offen. Inga hat noch ein Streichergebnis. Wenn es jetzt gut läuft, kann sie den Sprung schaffen", erklärt Striepecke die Konstellation.

Gemeinsam mit Heinz-Fischer bilden zudem Sandra Rosener und Marie Schwemin das weibliche Team. Die beiden Letztgenannten starten ebenfalls im Einzel. Schwemin erfuhr sich durch ihren zweiten Platz bei der Schülermeisterschaft das Startrecht für die Jugend. "Sie ist gut genug für diesen Wettkampf", urteilt die Trainerin. Die Besetzung der männlichen Mannschaft wird vor Ort festgelegt. Striepecke hat Jan-Hendrik Eberle, Matthias Schneider, Jan Köhli und Christopher Schulz zur Auswahl. Im Einzel hat hier sicherlich Eberle die besten Karten. "Es ist eine ganze Menge möglich, aber die heimische Augsburger Konkurrenz ist stark." Sonntagvormittag findet die Mannschaftsrennen statt, gefolgt von den Halbfinal- und Finalläufen um die Deutsche Meisterschaft.

Lesen Sie jetzt