Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sieberg fällt in den Bergen zurück

Radsport

CASTROP-RAUXEL Auf der vierten Etappe der Polen-Rundfahrt ging es für das Fahrerfeld erstmals in die Berge. Und prompt wurde das Klassement komplett umgekrempelt und neu gemischt. Erwartungsgemäß fiel der Radprofi Marcel Sieberg vom Team HTC-Columbia, bislang 27. in der Gesamtwertung, weit zurück.

von Von Carsten Loos

, 04.08.2010
Sieberg fällt in den Bergen zurück

Marcel Sieberg.

Die 177,9 Kilometer von Tychy nach Cieszyn beendete der 28-jährige Europastädter mit 9:39 Minuten Rückstand auf Tagessieger Mirco Lorenzetto (Italien/Team Lampre) inmitten des über 50-köpfigen Gruppettos auf dem 130. Platz.

In der Gesamtwertung ist er nun 134., liegt 9:52 Minuten hinter dem neuen Spitzenreiter Lorenzetto. Greipel, mit der Sieberg-Gruppe im Ziel, fiel vom 2. auf den 123. Platz (9:41 Minuten zurück). War die vierte Etappe am Mittwoch für Sprint-Spezialisten wie Sieberg und Greipel schon bergig, wird der fünfte Tagesabschnitt am Donnerstag, 5. August, für sie richtig unangenehm: Auf den 149,0 Kilometern von Jastrzebie Zdroj nach Ustron stehen fünf Bergrunden (je 17,2 Kilometer) auf dem Plan sowie eine Bergankunft hinauf auf 764 m Höhe.  

Lesen Sie jetzt