Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So haben die heimischen Teams am Sonntag gespielt

Fußball: Kreisliga

Der SuS Olfen macht sich das Leben selbst schwer. Die SG Selm bleibt ungeschlagen. Für Capelle gibt es hingegen den ersten Sieg. Lesen Sie hier, wie die Kreisliga-Fußballer gespielt haben.

von Tim Hübbertz, Rik Amann

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

, 09.09.2018
So haben die heimischen Teams am Sonntag gespielt

Dustin Brüggemann (r.), hier in der Vorbereitung gegen Paul Ulrich von der SG Selm, gewann auch das Auswärtsspiel in Coesfeld mit dem SuS Olfen. © Sebastian Reith

Der SuS Olfen hat sein Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga gegen die zweite Mannschaft von DJK Eintracht Coesfeld mit 2:1 gewonnen. Doch die Olfener, die in Abwesenheit von Trainer Michael Krajczy spielten, machten es in der zweiten Halbzeit unnötig spannend.

Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld

DJK Eintr. Coesfeld II – Olfen

1:2 (0:1)

Am Ende sind es drei Punkte für den SuS, aber die Gäste gestalteten das Spiel unnötig knapp, denn die Chancenverwertung ließ am Ende doch noch zu wünschen übrig. Als dann in der 67. Minute Simon Brück auch noch den 1:2-Anschlusstreffer erzielte, musste der Tabellenführer aus Olfen nochmal zittern.

Bereits in der neunten Spielminute erzielte Niklas Mählmann nach einer Ecke und einem Patzer von Coesfeld-Keeper Tim Herbstmann das 1:0 für den SuS. Doch die Olfener verpassten es bereits zur Halbzeit, den Deckel drauf zu machen und ließen viele Chancen liegen (7., 13., 25., 33.).

„Vor dem Tor hat uns die letzte Überzeugung gefehlt“, sagte auch Matthias Potthoff, der als spielender Co-Trainer den verhinderten Michael Krajczy vertrat.

Olfen kann Vorteil nur bedingt nutzen

In Durchgang zwei zeigte sich das gleiche Bild wie im ersten Abschnitt. Olfen rannte an und kam zu einigen Torchancen, aber wusste diese nicht zu nutzen. „Im letzten Abschluss hat uns die Konzentration gefehlt“, stellte auch Kapitän Marvin Böttcher fest.

Der erlösende zweite Treffer fiel dann wieder nach einer Ecke. Julian Wilhelm trat den Ball vors Tor, wo der aufgerückte Benjamin Bork den Ball humorlos zum 2:0 unter die Latte drosch. Auch im weiteren Verlauf des Spiels wurde die Zweitvertretung der Coesfelder nicht wirklich gefährlich. Bis Simon Brück in der 67. Minute mit seinem Tor nochmal so etwas wie Spannung aufkommen ließ.

„Unser bestes Spiel der Saison“

Diese verflog aber schnell wieder, da Olfen die spielbestimmende Mannschaft blieb. „Von der Dominanz her war das heute eigentlich unser bestes Spiel der Saison“, sagte Potthoff nach dem Spiel. Doch seine Mannschaft verpasste es nach wie vor, für klare Verhältnisse zu sorgen, weshalb am Ende nur ein 2:1-Sieg auf der Habenseite stand.

Doch auch dieses Ergebnis reicht, um die Tabellenführung zu verteidigen. Der SuS grüßt damit weiterhin von ganz oben. Olfen bleibt auch im sechsten Ligaspiel der Saison ungeschlagen und kann am nächsten Wochenende mit breiter Brust zum SuS Legden fahren.

SuS Olfen: Zöller - Brüggemann, Potthoff, Bork, Czempik (73. Schrey), Zyla, Diallo (84. Meier), Wilhelm, Cengiz (70. Schröder), Böttcher, Mählmann
Tore: 0:1 Mählmann (9.), 0:2 Bork (53.), 1:2 Brück (67.)

Der PSV Bork hat sich am Sonntag mit einem 1:1-Unentschieden beim TuS Hemmerde seinen ersten Punkt in der Fußball-Kreisliga A gesichert. Die Borker beendeten eine Serie von vier Liga-Niederlagen in Folge.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

TuS Hemmerde – PSV Bork

1:1 (0:1)

Dabei war den Borkern im Duell mit dem Tabellennachbarn zunächst nichts von dem Druck aus vier punktlosen Spielen anzumerken. Von Anfang an bemühte sich der PSV um die Kontrolle über das Spiel und belohnte sich früh. Bereits nach sechs Minuten verwandelte Daniel Berndt eine Freistoßflanke von Darius Brüggemann per Kopf zur Borker Führung.

Auch danach drängten die Gäste auf den zweiten Treffer. Doch Berndt vergab die beste Chance auf das 2:0, als der Hemmerder Torwart Dennis Ambrosy seinen Heber noch über die Latte lenkte. „Wir sind richtig gut gestartet, aber haben es dann leider etwas schleifen lassen“, sagte der Borker Trainer Markus Kuhn.

So gelang es Hemmerde, sich ein Übergewicht zu erspielen. Immer wieder probierten die Gastgeber, mit langen Bällen hinter die Borker Abwehr zu kommen, aber die ganz großen Chancen blieben dabei zunächst aus.

Ein Moment der Unaufmerksamkeit kostet Bork den Sieg

Bis sich die PSV-Defensive dann Anfang der zweiten Halbzeit einmal unaufmerksam zeigte, als ein Ball durchrutschte und TuS-Stürmer Mansour Yousofi alleine durch war. Zunächst parierte der Borker Torwart Jan Stember noch im Eins-gegen-Eins, aber den Nachschuss drückte Yousofi dann über die Linie (53.).

Danach verflachte die Partie und die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Bis die Borker noch eine „Schluss-Offensive“ starteten. Dabei vergaben Pascal Zander und Frederik Klöppler innerhalb von zehn Minuten jeweils hervorragende Chancen auf den Siegtreffer.

Kuhn: „Es war mehr drin heute“

Für Kuhn war die Gefühlslage nach dem Spiel nicht ganz eindeutig: „Einerseits bin ich sehr froh über den Punktgewinn, der war einfach wichtig für die Moral. Aber andererseits war auch mehr drin heute. Gerade mit den Chancen am Ende hätten wir das Spiel gewinnen können.“

PSV Bork: Stember - Buccini, J. Köppeler , Kuhn, Schickentanz (60. F. Köppeler), Brüggemann, Osmani, Berndt, Schubert, Durczak (80. Klomann), Zander

Durch eine unglückliche Auswärtsniederlage hat GS Cappenberg am Sonntag den Sprung in die Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga A verpasst. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie unterlagen die Cappenberger knapp mit 0:1 in Massen.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

SG Massen – GS Cappenberg

1:0 (0:0)

Auch in Massen musste GSC-Trainer Pascal Harder wieder auf einige Stammkräfte verzichten. „Wir gehen personell momentan auf dem Zahnfleisch. Es ist nicht leicht, jede Woche mit einer anderen Elf aufzulaufen und neue Spieler einzubinden“, so Harder. So stellte sich der Trainer diesmal unplanmäßig wieder selber in der Startelf auf. „Dafür haben wir es aber besonders in der Abwehr gut gemacht“, sagte Harder.

Die Cappenberger empfingen den Gastgeber tiefstehend in der eigenen Hälfte und ließen wenige Chancen zu. Die langen Bälle der Massener wurden immer wieder von der gut sortierten GSC-Abwehr geklärt. Selber wurden die Cappenberger zunächst durch Standards gefährlich. Einen Freistoß von Maximilian Hane lenkte der Massener Torwart Roman Spielfeld noch an die Latte. Danach war Spielfeld noch einmal bei einem Kopfball von Tom Zentgraf zur Stelle.

Cappenbergs Schlussmann konnte nicht alles retten

Doch auch Massen kam zu Chancen. Zweimal rettete der Cappenberger Schlussmann Philipp Grenigloh in höchster Not gegen den Massener Angreifer. Nach der Pause stellte sich Massen offensiver auf und erhöhte den Druck auf Cappenberg. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Als es dann trotz zahlreicher Torchancen nach einem Unentschieden aussah, gelang es Massen, doch noch das Spiel für sich zu entscheiden.

Ein Cappenberger Befreiungsschlag kam postwendend zurück und fiel vor die Füße des Massener Angreifers. Dessen Schuss aus halbrechter Position parierte Grenigloh zunächst noch stark, aber gegen den Nachschuss von Bjoern Duve war er dann machtlos (88.). „Am Ende ist es eine ärgerliche Niederlage. Es war von beiden Mannschaften ein gutes Spiel und ich denke, ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, sagte Harder.

GS Cappenberg: Grenigloh - Lange, Hane (76. Stasch), Jesella, Pestinger (66. J. Eroglu), Stiens, Markowski, Klink, Zentgraf, Felsberg, Harder
Tor: 1:0 Duve (88.)

Der Fußball-B-Ligist SG Selm gewann am Sonntag sein Spiel gegen die SV Concordia Albachten II. Vor heimischem Publikum bezwangen die Selmer ihren Gegner mit 3:1.

Kreisliga B3 Münster

SG Selm – Albachten II

3:1 (2:1)

Die SG Selm blieb auch im dritten Spiel der Saison ohne Niederlage. Trotz des 3:1-Erfolgs war Co-Trainer Tobias Lütjann nur bedingt zufrieden. „Mit den drei Punkten sind wir zufrieden, jedoch hakt es immer noch bei der Chancenverwertung“, sagte Lütjann.

Bereits nach sechs Minuten traf Daniel Ulrich zum 1:0. Doch keine zwei Minuten später fiel auf der anderen Seite der Ausgleich. Die Selmer ließen sich nicht verunsichern und gingen durch Alexander Schwegler mit einer 2:1-Führung in die Pause. „Die Spielanteile lagen klar auf unserer Seite“, sagte Lütjann. Eine halbe Stunde vor dem Ende war es Marius May, der zum 3:1-Endstand traf.

SG Selm: Böckenbrink - Mengelkamp (46. Blecher), Kämper (83. Schmidt), P. Ulrich, May, Dresken, Zolda, Schwegler, Dias (56. Konietzni), Rutkovski, D. Ulrich
Tore: 1:0 Ulrich (6.), 1:1 Nübel (7.), 2:1 Schwegler (18.), 3:1 May (60.)

Der Fußball-B-Ligist SC Capelle feierte am Sonntag vor heimischem Publikum einen 4:0-Erfolg gegen den TuS Hiltrup III – der erste Saisonsieg.

Kreisliga B3 Münster

SC Capelle – TuS Hiltrup III

4:0 (2:0)

Der SC Capelle befreite sich mit dem Sieg gegen die dritte Mannschaft des TuS Hiltrup aus dem Tabellenkeller und liegt nun auf dem achten Tabellenplatz. „Es ist ein in der Höhe verdienter Sieg“, sagte Capelles Trainer Daniel Knapp. Bereits in der fünften Minute ging Capelle durch einen Treffer von Niklas Kaiser in Führung. Nach knapp 20 Minuten erhöhte Sinan Kixmöller zur 2:0-Halbzeitführung. „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass sie von Anfang an Gas geben soll“, sagte Knapp.

Nach der Pause traf Recep Alkan zum 3:0. „Wir hatten viele Chancen, es hätte sogar noch höher ausgehen können“, sagte Knapp. Fünf Minuten vor dem Ende traf Kixmöller mit seinem zweiten Tor zum 4:0-Endstand.

SC Capelle: Nölkenbockhoff, Hüser, Wittkamp (58. Pate), Lachmann, Streppel, Kixmöller, Zimmermann, Kaiser, Sudhaus, Alkan (74. Steinhoff), Peters

Tore: 1:0 Kaiser (5.), 2:0 Kixmöller (18.), 3:0 Alkan (60.), 4:0 Kixmöller (84.)

Der Fußball-B-Ligist SV Südkirchen hat am Sonntag gegen die zweite Mannschaft des Werner SC mit 1:3 verloren.

Kreisliga B3 Münster

Werner SC II – SV Südkirchen

3:1 (2:0)

„In diesem Spiel war mehr drin.“ So lautete am Ende das Fazit des Südkirchener Trainers Klaus Ruhoff. Das Spiel begann von Anfang an schlecht für die Südkirchener. Bereits nach einer Viertelstunde gerieten sie in Rückstand. Fünf Minuten später schon folgte das zweite Gegentor. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, sagte Ruhoff.

Nach der Pause kam Südkirchen jedoch stärker zurück. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff fiel der Anschlusstreffer durch Robin Schulz. „Wir hatten mehrere Möglichkeiten auszugleichen“, sagte Ruhoff. Doch diese Möglichkeiten nutzte Südkirchen nicht und so fiel in der 84. Minute das Tor zum 1:3-Endstand.

SV Südkirchen: Mayr - Schulte, N. Dornhege, Bauhaus, M. Dornhege, Löchter, Ojo, Wolf, Kalender, R. Schulz, M. Schulz - Steinkuhl, Klomp, Appel
Tore: 1:0 Eichenhorst (16.), 2:0 Eisenbach (21.), 2:1 R. Schulz (47.), 3:1 Sylla (84.)

Lesen Sie jetzt