Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So spielen die Lüner Bezirksligisten

Fußball in Lünen

Die beiden Lüner Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer und TuS Westfalia Wethmar stehen am kommenden Sonntag vor ihrer nächsten Prüfung. Beide Mannschaften bestreiten dabei schwierige Auswärtsspiele im Dortmunder Raum.

Brambauer, Wethmar

, 17.08.2018
So spielen die Lüner Bezirksligisten

BVB-Kapitän Joel Razanica (l.) ist aus seinem Urlaub zurück und steht wieder zur Verfügung. Ob es direkt für die Startelf reicht, entscheidet Trainer Jascha Keller erst am Sonntag. © Foto: Günther Goldstein

Während der Fußball-Bezirksligist BV Brambauer einen standesgemäßen 2:0-Erfolg zum Auftakt gegen den FC Overberge bejubelte, fing sich der TuS Hannibal beim FC Roj eine etwas überraschende 1:2-Niederlage. Am Sonntag treffen nun die beiden spielstarken Teams, die beide oben in der Tabelle angreifen wollen, aufeinander.

Bezirksliga 8

TuS Hannibal – BV Brambauer

Ein wenig überrascht war Jascha Keller vom Endergebnis des TuS Hannibal beim FC Roj schon. „Man muss aber auch sagen, dass Roj keine schlechte Mannschaft hat und die Liga sehr ausgeglichen ist. Hier kann wirklich jeder jeden schlagen“, so Keller.

Schlagen würde Keller am Sonntag am liebsten auch den TuS Hannibal. Doch trotz der Auftaktniederlage hält der BVB-Coach große Stücken auf den kommenden Gegner. „Hannibal kommt aus einer gewissen Ordnung. Der TuS kann schnell umschalten und ist bei Standards sehr gefährlich“, mahnt Keller.

Schwachstelle ausgemerzt

Standards und der BV Brambauer? Da war doch mal was. In der vergangenen Saison zeigte sich der BVB bei diesen meist anfällig. Daran hat er in der Vorbereitung und in den vielen Trainingseinheiten gearbeitet. Keller ist optimistisch, dass der BVB seine Schwachstelle ausgemerzt hat. „Diese Situationen hängen auch mit dem Torwartspiel zusammen, wobei wir uns sehr verbessert haben“, sagt Keller.

Gute Trainingswoche

Ohnehin ist der BVB-Trainer mit dem Ablauf der Trainingswoche zufrieden, wobei nicht alle Mann dabei waren. Auch am Sonntag wird der BVB nicht in Bestbesetzung antreten. Daniel Kronenberg (krank), Christoph Krziwanek (verletzt), Jan Stolzenhoff und Bastian Ehrentraut (beide Urlaub) fehlen. Dafür kehrt Kapitän Joel Razanica nach seinem Urlaub zurück. Ob es direkt für einen Startelfeinsatz reicht, entscheidet Keller wohl erst am Sonntag.

Beim TuS Hannibal fehlen wohl nur ein paar Urlauber. Eduardo Ribeiro, Trainer des TuS, fordert für Sonntag eine starke Abwehrarbeit: „Gegen die offensivstarken Lüner müssen wir insbesondere in der Defensive diszipliniert und konzentriert sein“, so der Coach.


Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Kirchderner Straße 35-43, Dortmund


Der Meisterschaftsauftakt des Fußball-Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar ging am vergangenen Sonntag nur ergebnistechnisch daneben. Spielerisch war Volker Bolte, Co-Trainer des TWW, zufrieden. Nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Nordkirchen geht es nun zu Boltes Ex-Verein – BV Viktoria Kirchderne. Der ist Tabellenführer.


Bezirksliga 8

BV Viktoria Kirchderne – Westfalia Wethmar

Die Auftaktniederlage – egal wie ärgerlich sie am Ende war – hat Westfalia Wethmar mittlerweile aufgearbeitet. Im Training wurde klar: „Wir müssen natürlich unsere Chancen besser nutzen. Hinten sollten wir die individuellen Fehler abstellen und uns nicht zu schade dafür sein, den Ball einfach mal wegzudreschen“, sagt Bolte, der sein Team darauf hingewiesen hat, nicht jede Situation spielerisch zu lösen.

Ein spielerisch starker Gegner erwartet Wethmar am Sonntag. Boltes Ex-Verein ist mit einem 4:0-Sieg gegen Alemannia Scharnhorst in die Saison gestartet und steht aktuell auf dem Platz an der Sonne. „Kirchderne hat eine hohe Flexibilität in seinem Spiel. Wir wollen Kirchderne mürbe machen und dann eiskalt zuschlagen“, sagt Bolte, der seine Taktik noch nicht verraten wollte.

Deutlich mehr Optionen

Wie genau er aufstellen wird, weiß der 46-Jährige auch noch nicht. Die endgültige Entscheidung fällt erst nach dem Abschlussgespräch mit Andreas Przybilla, der aktuell noch im Urlaub weilt. Bolte bieten sich nach der Rückkehr von Tim Cillien, Till Kowalski und Maik Küchler aber mehr Optionen als in der Vorwoche.

Bei den Gastgebern stehen Onur Tasci und Tayfun Türkoglu nicht zur Verfügung. „Auch wenn die Partie alles andere als einfach wird, wollen wir den Schwung aus dem gewonnenen Derby mitnehmen“, sagt BV-Trainer Florian Buchholz.


Anpfiff: Sonntag, 15.15 Uhr, Derner Straße 423B, Dortmund

Lesen Sie jetzt