Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Späte Tore für ETuS/DJK, SC Hennen und SC Berchum/Garenfeld – VfL siegt souverän

Fußball-Bezirksliga

Ein erfolgreicher Spieltag dank später Tore: Der ETuS/DJK siegt 3:2, der SC Hennen gewinnt 1:0, der SC Berchum/Garenfeld holt ein 2:2. Und der VfL Schwerte macht das halbe Dutzend voll.

Schwerte

, 02.09.2018
Späte Tore für ETuS/DJK, SC Hennen und SC Berchum/Garenfeld – VfL siegt souverän

Salvatore Militano (Mitte) blieb zwar diesmal torlos, aber der SC Hennen konnte das Prestigeduell dennoch gegen Kalthof gewinnen. © Bernd Paulitschke

ETuS/DJK Schwerte - Türkiyemspor Hagen 3:2 (1:0)

Ein verrücktes Spiel. Der ETuS/DJK Schwerte hat die ersten Punkte der Saison eingefahren. Gegen Türkiyemspor Hagen stand unter dem Strich ein etwas schmeichelhafter 3:2-Sieg für das Team von Trainer André Haberschuss, das endlich auch einmal das Glück auf seiner Seite hatte.

Mit einem Spieler mehr auf dem Platz – Hagens Ayar sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (74.) des hervorragenden Schiedsrichter Andreas Poggel (Olpe) – und einem 2:1 im Rücken begann in der Schlussviertelstunde das große Zittern beim ETuS/DJK. Die Hagener waren nun hellwach und drängten in Unterzahl auf den Ausgleich. Sie belohnten sich dann auch fünf Minuten vor dem Ende durch Avan. Türkiyemspor war weiter am Drücker und wollte den Sieg. Doch der Schuss ging nach hinten los: Jasmin Smajlovic sicherte den „Östlichen“ in der vierten Minute der Nachspielzeit den „Dreier“.

Halbzeit eins begann erst vielversprechend mit Tempo auf beiden Seiten. Nach einer Viertelstunde wurde es dann ruhiger, und lange tat sich dann nichts mehr. Erst Sekunden vor der Pause war Lorenzo Schlage per Kopf nach einem Arslan-Freistoß zur Stelle – und traf zur 1:0-Führung.

Und es kam noch besser, denn kurz nach dem Wechsel erhöhte Ergün Yildirim auf 2:0. Er versenkte einen Freistoß aus 20 Metern direkt neben dem linken Pfosten. Die versuchte Fußabwehr von Hagens Keeper Michael Reike kam zu spät (51.).

Fast wäre Schlage dann noch sein zweiter Treffer gelungen: Wieder war Arslan der Vorlagengeber, doch dieses Mal setzte Schlage den Ball mit dem Fuß neben das Tor (66.).

Die Gäste aus Hagen steckten aber trotz des Zwei-Tore-Rückstandes nicht auf. In einer spannenden und teilweise auch hektischen Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse – mit dem erwähnten glücklichen Ende für die „Östlichen“.

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Florian Bartel, Dennis Cela, Nouri Bah, Mijo Martinovic, Lorenzo Schlage, Marvin Küpping (50. Cagdas Yetim), Ergün Yildirim, Serkan Arslan, Jasmin Smajlovic (90.+6 André Esequiel), Kadir Yilmaz (70. Felipe Ferreira).

Tore: 1:0 Schlage (45.), 2:0 Yildirim (51.), 2:1 (74.), 2:2 (85.), 3:2 Smajlovic (90.+4).


ASSV Letmathe - VfL Schwerte 1:6 (1:4)

Der VfL Schwerte ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat beim ASSV Letmathe mit 6:1 gewonnen. Mit diesem Ergebnis konnten die Gastgeber sogar noch zufrieden sein. Denn nur die ersten zehn Minuten konnte Letmathe mithalten.

Allerdings fing die Partie unglücklich für die Schwerter an. Phil Pallentin spielte den Ball in Bedrängnis quer vor dem eigenen Strafraum Letmathes Berban Gürbüz in die Füße. Der ASSV-Stürmer brachte sein Team schon in der dritten Minute in Führung. Doch Schwerte war nur kurz geschockt. Zunächst scheiterte Alexander Bahr mit einem Freistoß (8). Nach 20 Minuten war es dann soweit: Eine Ecke wurde zweimal zu kurz abgewehrt, im dritten Versuch war Robin Heuft dann erfolgreich – 1:1.

Letmathe wurde nun durch den VfL in die eigene Hälfte gedrängt. So konnte Bahr neun Minuten später Letmathes Keeper Möller den Ball wegspitzeln. Lars Maron nahm das Geschenk an, und die Gäste führten 2:1.

Kurz vor der Halbzeit erhöhten die Schwerter noch auf 4:1. Zunächst köpfte ASSV-Verteidiger Faust einen Vöckel-Einwurf ins eigene Tor (40.). Zwei Minuten später spielten sich Bahr und Podubrinn den Ball im Gästestrafraum mehrfach zu, bevor Bahr auf Maron passte, der erneut das leere Tor vor sich hatte.

Nach der Pause dominierte der VfL weiter. Von Letmathe kam offensiv so gut wie nichts. Podubrinn und Maron hatten direkt nach Wiederanpfiff die Möglichkeiten zu erhöhen, verfehlten das Tor nur knapp.

Es dauerte aber bis zur 75. Minute, bis die Gäste wieder jubeln konnten. Der gerade eingewechselte Kevin Bottenberg wurde von Sebastian Kozlowski eingesetzt und traf aus vierzehn Metern. In der 80. Minute krönte Podubrinn seine starke Leistung und traf zum 6:1-Endstand. Anschließend standen noch Vöckel, Beßlich und Bahr frei vor Letmathes Tor, doch es blieb beim hochverdienten Sieg.

Schwerte: Stefan Ladkau, Luca Vöckel, Robin Heuft, Christoph Lengowski, Florian Kliegel (46. Lukas Beßlich), Tim Birnkraut (68. Dennis Uhle), Sebastian Kozlowski, Lars Maron (72. Kevin Bottenberg), Alexander Bahr, Phil Pallentin, Dominik Podubrinn.

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Heuft (20.), 1:2 Maron (29.), 1:3 (40., Eigentor), 1:4 Maron (42.), 1:5 Bottenberg (75.), 1:6 Podubrinn (80.).


SC Hennen - SSV Kalthof 1:0 (0:0)

Der SC Hennen feierte nach dem Abpfiff mit „Derbysieger, Derbysieger“-Gesängen ausgelassen den 1:0-Erfolg im Lokalduell gegen den SSV Kalthof. Ausgerechnet der Ex-Kalthofer Claudio Ferreira hatte in der 90. Minute mit einem Freistoß in den Winkel den Siegtreffer der „Zebras“ erzielt. Während Hennen damit auch das zweite Heimspiel gewinnen konnte, steht Kalthof mit der vierten Niederlage weiter punktlos am Tabellenende.

An Torchancen mangelte es in der prestigeträchtige Partie vor knapp 300 Zuschauern nicht. Hennen hatte den besseren Start, dann aber kamen die Gäste langsam in die Spur. Hegemann setzte einen Heber zu hoch an und SC-Keeper Grochla parierte gegen Sular. Mitte der ersten Halbzeit setzte Hennen dann zum Powerplay an, aber alle Schüsse wurden geblockt.

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann wieder Kalthof. Merz legte von der Grundlinie zurück, doch den Schuss von Kaminski konnte Grochla glänzend parieren (34.). Und der Hennener Zerberus war nochmal gefordert, als er bei einem Konter weit vor dem Strafraum gegen Glaser retten musste (43.).

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie offen. Hennen hatte aber die besseren Chancen. Ferreira scheiterte zunächst nach Doppelpass mit Militano an Torwart Wisker (55.). Dann konnte Militano den Ball nach einer Hintzke-Flanke per Kopf am zweiten Pfosten nicht mehr entscheiden drücken (61.). Vier Minuten später konnte der Torjäger nach einer Batze-Flanke Wisker erneut nicht überwinden. Die Gelegenheiten häuften sich nun, doch Militano und Hintzke scheiterten und Mokhtari köpfte vorbei.

Eine Schrecksekunde dann in der 84. Minute, als sich Grochla und Berg nicht einig waren, aber Sular letztlich Kernig auf der Linie anschoss. Alles lief auf ein 0:0 hinaus, bis Ferreira seinen Freistoß ins Hennener Glück zirkelte.

Hennen: David Grochla, Haris Elezovic (66. Hakan Özdemir), Sven Erlinghagen, Nils Berg, Moritz Batze, Faouzi Mohkhtari, Benjamin Hederich, Michael Weigelt (66. Florian Kernig), Kai Hintzke (90.+1 Nils Krawczyk), Claudio Ferreira, Salvatore Militano.

Tor: 1:0 Ferreira (90.).


FSV Gevelsberg - SC Berchum/Garenfeld 2:2 (0:1)

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle legte der SC Berchum/Garenfeld beim Gastspiel in Gevelsberg hin. Am Ende stand ein 2:2 zu Buche, welches Tim Eickelmann mit seinem siebten Saisontreffer in der 90. Minute sicherstellte. In der Nachspielzeit hätte die Iske-Elf aber sogar durch Jakobs die Partie noch gewinnen können.

Die Gäste kamen auf dem Rasenplatz im Stefansbachtal gut in die Begegnung. Eine Flanke von Nickel köpfte Amstutz noch knapp am Kasten vorbei. Nach einem Angriff über die linke Seite konnte aber Georgios Ntontos im Nachsetzen die Führung erzielen (25.).

Auch nach dem Wechsel fanden die Gäste zunächst schnell in die Begegnung zurück. Die Partie kippte aber, als die Iske-Elf den Ball zunächst nicht klären konnte und der Unparteiische im Gewühl ein Foulspiel ausmachte. Lukas Josten verwandelte den Elfmeter für Gevelsberg. Dadurch bekamen die Gastgeber neue Luft, während sich bei den Berchum/Garenfeldern leichte Verunsicherung einschlich.

Eine Viertelstunde vor dem Ende sah der Sportclub nach einer hohe Hereingabe nicht gut aus und Silvio Buchholz traf zur Führung für Gevelsberg. Die Gastgeber schienen nun auf die Siegerstraße eingebogen zu sein, aber die Rot-Schwarzen kamen zurück. „Wir haben noch mal Zugriff in die Partie gefunden“, so Trainer Iske.

So kam es in der 90. Minute zu der Situation, als einige Schüsse zunächst geblockt wurden, aber Tim Eickelmann den Ball letztlich zum 2:2 versenkte. Danach gab es sogar noch zwei, drei Chancen, um die Partie noch für sich zu entscheiden.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Justin Amstutz (63. Daniel Huber), Georgios Ntontos, Thomas Koblitz, Tim Eickelmann, Vladimir Kunz, Alexander Rüster, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Manuel Pais (76. Marius Jakobs), Jerome Nickel (56. Lasse Jochheim).

Tore: 0:1 Ntontos (25.), 1:1 (56., Foulelfmeter), 2:1 (74.), 2:2 Eickelmann (90.).

Lesen Sie jetzt