Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spitzenspiele stehen an

SCHWERTE Bei den heimischen Bezirksliga-Nachwuchskickern steht am kommenden Wochenende der letzte Hinrundenspieltag auf dem Programm - mit gleich zwei Spitzenspielen.

29.11.2007
Spitzenspiele stehen an

Ohne Stürmer Pascal Schepers müssen die A-Junioren des VfL Schwerte wohl am Sonntag beim Verfolger VfB Hüls antreten.

Denn zweimal heißt es Erster gegen Zweiter. In beiden Fällen ist der VfL Schwerte involviert.

A-Junioren

VfB Hüls - VfL Schwerte (Sonntag 10.30 Uhr, Badeweiher)

Der VfL Schwerte steht bereits vorzeitig als Herbstmeister fest. Mit fünf Punkten Vorsprung fährt die Elf von Trainer "Detze" Murawski zum ersten Verfolger nach Hüls. "Wir müssen noch mal alles geben", so der Trainer. Allerdings bricht ihm der komplette Sturm weg. Denn Sasa Radonjic, Pascal Schepers und Kevin Krumme fallen krankheitsbedingt aus. "Dann müssen eben andere ran", fordert Murawski dennoch eine breite Brust seiner Mannschaft. Er könnte aber auch mit einem Punkt in Hüls gut leben.

Bor. Dröschede - TuS Holzen-Sommerberg (Sonntag 11 Uhr)

Noch immer warten die Holzener auf den ersten Saisonsieg. Nun geht es zum Tabellenvierten nach Dröschede. Diese haben nach dem verlorenen Topspiel gegen Olpe zuletzt geschwächelt, hat Holzens Trainer Sven Schubert ausgemacht. "Es ist was drin, wenn wir die nötige Einstellung mitbringen." Fraglich sind Markus Steckel, Mario Sedlag und Kevin Ehlert. Aber der Trainer ist optimistisch: "Irgendwann muss der Knoten ja platzen. Die Stimmung in der Truppe ist gut." Für die Rückrunde wird Dennis Mühl vom BSV Menden die Holzener verstärken. "Er wird uns ein Stück weiter bringen", so Schubert über den rechten Mittelfeldspieler.

C-Junioren

FSV Witten - VfL Schwerte

(Samstag 15 Uhr)

Ein Spitzenspiel steht auch für das Team von VfL-Trainer Björn Rosigkeit an. Als Tabellenzweiter reisen die Schwerter zum Tabellenführer nachWitten. Witten steht bei vier Zählern Vorsprung bereits als Herbstmeister fest. "Ich freue mich, dass wir am letzten Hinrundenspieltag so ein Spitzenspiel haben. Das war nicht zu erwarten", so Rosigkeit. Vor allem wünscht er sich diesmal ein gutes Spiel von seiner Mannschaft, hat der Trainer schlechte Erinnerungen an das Topspiel im Vorjahr in Werdohl. Die Liga sieht er als wesentlich ausgeglichener als damals an: "In dieser Liga ist alles möglich. Von den ersten fünf, sechs Mannschaften kann jeder jeden schlagen. Schön wäre, wenn wir in der Rückrunde den zweiten oder dritten Platz halten." In Witten fallen Marc Langfeld (gesperrt) und Tobias Liedtke (Unterarm angebrochen) aus, Torwart Kevin Loke ist fraglich.

Lesen Sie jetzt