Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sportgericht sperrt Südkirchens Sportlichen Leiter

Spielerpass manipuliert

Eine drastische Sperre hat die Münsteraner Kreisjugendspruchkammer gegen Franz-Josef Dornhege, Sportlicher Leiter des Fußball-B-Ligisten SV Südkirchen, vergangene Woche verhängt. Bis Saisonende ist Dornhege für alle Ämter gesperrt. Dornhege hatte verbotenerweise einen gesperrten Spieler eingesetzt.

SÜDKIRCHEN/CAPELLE

, 31.10.2016
Sportgericht sperrt Südkirchens Sportlichen Leiter

Franz-Josef Dornhege ist Südkirchener durch und durch. Er hilft intensiv am Neuaufbau des B-Ligisten. Jetzt ist er für acht Monate gesperrt worden.

Dornhege wurde wegen Manipulation eines Spielerpasses mit einer sogenannten Verbandssperre bis 30. Juni 2017 belegt, wie aus den Mitteilungen des Fußball- und Leichtathletikverbandes hervorgeht. "Er darf kein Amt im Verein oder im Verband ausüben. Krass ausgedrückt, heißt es, dass er noch nicht mal einen Besen in die Hand nehmen darf", sagte Wilfried Lübbeling, Vorsitzender des Sportgerichts. Zudem erhielt Dornhege wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigen Spielers eine Geldstrafe von 250 Euro.

Beim A-Junioren-Spiel gegen die DJK GW Amelsbüren am Freitag, 30. September, das die Jugendspielgemeinschaft Südkirchen/Capelle mit 3:2 gewann, soll Dornhege den eigentlich gesperrten Felix Lohmann eingesetzt haben. "Der Vorwurf ist gerechtfertigt. Es war ein Flüchtigkeitsfehler. Mehr möchte ich dazu aber nicht sagen", erklärte Dornhege auf Nachfrage.

Punkte sind weg

Die Spruchkammer nahm der JSG deswegen die drei Punkte weg, indem sie das Spiel mit 0:2 wertete, und sperrte Lohmann in einem weiteren Verfahren wegen Spielens trotz laufender Sperre und Falschaussagen bis Jahresende. "Wie das nun mal ist, hat er den Spieler aus der Not heraus eingesetzt. Es ist ein Fehler, den er zugegeben hat und für den er sich auch beim Gegner entschuldigt hat. Aber es ist eine Sache, die nicht geht", sagte Jugendleiter Rüdiger Willms.

Doch die Konsequenzen sind weitreichend. Dornhege, der für das A-Junioren-Spiel nur eingesprungen war, trainiert eigentlich die B-Junioren der JSG. Wie es weitergeht mit diesem Team, wusste Willms noch nicht genau. Am Wochenende möchte der Klub sich zusammensetzen und beraten. Dass der SV Südkirchen gegen die Strafe vorgeht, ist unwahrscheinlich. Die Kontrollen im Fußball, ob die Strafe auch eingehalten wird, sind übrigens überschaubar. Auf die Frage, wie der Kreis das überprüft, antwortete Lübbeling nur: "Dazu will ich nichts sagen."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt