Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spvg Schwerin: Einspruch trübt Meisterträume des C-Nachwuchses

Junioren-Fußball

Die Schweriner Nachwuchsfußballer haben es fast geschafft - das gilt besonders für die A-Junioren, die bereits abgestiegen sind und auslaufen können. Die C-Junioren könnten am Wochenende die Meisterschaft klar machen, wenn da nicht ein gegnerischer Einspruch wäre.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 31.05.2012
Spvg Schwerin: Einspruch trübt Meisterträume des C-Nachwuchses

Die A-Junioren-Fußballer der Spvg Schwerin empfangen am vorletzten Bezirksliga-Spieltag den VfL Schwerte. Für den Tabellenletzten vom Grafweg hat die Partie kaum noch sportlichen Wert. Längst stehen die „Blau-Gelben“ als Absteiger in die Kreisliga fest. Schwerte (5.) könnte sich indes in der Restsaison noch um ein paar Plätze verbessern.

Die B-Junioren der Spvg Schwerin (4.) laufen am vorletzten Bezirksliga-Spieltag beim Spitzenreiter TSC Eintracht Dortmund II auf. Bringen die Schweriner den Dortmundern eine Niederlage bei, könnte dies eine Vorentscheidung der Meisterschaft zugunsten des SV Horst-Emscher (2.) sein. Noch ist jedoch unklar, welche Spieler für die Spvg auf dem Platz stehen werden. Bei einem Turnier des VfB Altena (Sauerland) hatten sich in Vedat Öz, Mahmut Ak, Sefa Obi, Umut Esem, Emre Karaca und Mirko Lukic gleich sechs Spieler verletzt.

 Die C-Junioren der Spvg Schwerin (1.) könnten mit einem Sieg in ihrem letzten Saisonspiel gegen den SC Weitmar (8.) die Meisterschaft klar machen - stünde nicht ein Einspruch von Verfolger Spvg Erkenschwick im Raum.Ein Blick auf die Tabelle verrät: Gewinnen die Schweriner am vorletzten Bezirksliga-Spieltag gegen Weitmar kann Erkenschwick sie am letzten Spieltag - „Blau-Gelb“ hat dann spielfrei - nicht mehr einholen. Doch nun haben die Erkenschwicker Protest gegen die Wertung des Spiels beim SV Horst-Emscher (20. Spieltag) eingelegt. 1:1 war die Partie ausgegangen. „Erkenschwick meint, der Schiedsrichter habe bei einem Freistoß einen Regelverstoß begangen“ erläuterte Schwerins Trainer Sven Schlißke.

Lesen Sie jetzt