Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Staffelstart bei den "Deutschen" war der Höhepunkt

SCHWERTE Von einer richtig guten Seite zeigten sich Athletinnen der weiblichen Jugend A der LG Schwerte. In unserem nächsten Teil des Leichtathletik-Rückblicks auf die Saison erzählern wir unter anderem von der "Mannschaft der Stunde" in Gladbeck.

von Von Sebastian Reith

, 14.11.2007

Weitspringerin Katrin Neumann schaffte gleich zum Saisonauftakt in Herne mit 5,23m ihre beste Saisonleistung. Ihre größte vereinsinterne Konkurrentin, Mehrkämpferin Cassandra Frohmüller, hatte ihre Stärken in den Sprint- und Sprungwettbewerben. Der Beleg: Frohmüllers Kreismeistertitel mit 3699 Punkten und zwei Vizetitel bei den Südwestfalenmeisterschaften in Kreuztal mit 5,32m im Weitsprung und über 200m.

Überhaupt war Kreuztal ein gutes Pflaster für die Schwerter A-Jugendlichen. Leonie Schulte, die auch bei den "Westfälischen" erfolgreich vertreten war, gewann den 400m-Lauf in 59,71 sek - ihre beste Zeit des Jahres. Im 100m-Lauf ersprintete sich Katrin Neumann mit der Bestzeit von 13,05 sek den zweiten Platz. Mit Anika Bönnighausen konnte eine andere LG-Sprinterin mit ihren 13,81 sek auf dem Pfingstsportfest in Beckum sehr zufrieden sein.

Die Vizewestfalenmeisterschaft der Olympischen Staffel (400, 200, 200 und 800 Meter) war für Sprinterin Lisette Grulke der größte Saisonerfolg. Sie lief gemeinsam mit Neumann, Schulte und Neele Holzhausen. Nach 4:11,78 min war das LG-Quartett im Ziel.

Die Quali für die Deutsche Meisterschaft

In der Besetzung Bönnighausen, Frohmüller, Neumann und der B-Jugendlichen Marleen Lohse qualifizierte sich die 4x100m-Staffel in Hemer in 50,72 sek für die Deutschen Juniorenmeisterschaften. Frohmüller ragte zudem im Einzellauf über 100m mit der neuen Bestzeit von 12,86sek heraus.

Die "Mannschaft der Stunde" war die LG-Staffel jedoch in Gladbeck, wo sie mit 50,19 sek in Saisonbestleistung auch noch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften unterbot. Diese Titelkämpfe in Ulm Anfang August waren dann der absolute Höhepunkt für die Staffel. Tabea Grulkeersetzte dabei Marleen Lohse, die ausgefallen war. Zwar konnte sie nichts am vorzeitigen Ausscheiden ändern, aber mit dem Erfolg der Teilnahme waren alle Athletinnen mehr als zufrieden.

Einen positiven Ausklang fand die Saison durch den 13. Platz des LG-Quartetts bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Hannover. Bönnighausen, Frohmüller, Neumann und Schulte erzielten dabei mit 50,40 sek ihr zweitbestes Resultat des Jahres.

Lesen Sie jetzt