Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stockum braucht Punkte – Werne einen Kurtovic-Ersatz

Kreisliga A

Beim SV Stockum legt Trainer Ralf Gondolf den Fokus auf die Defensivarbeit. Bei Eintracht Werne muss man einen Schlüsselspieler dauerhaft ersetzen. Der SV Herbern II möchte die ersten Punkte einfahren.

Stockum, Herbern, Werne

, 31.08.2018
Stockum braucht Punkte – Werne einen Kurtovic-Ersatz

Mario Martinovic (r.) wird sich am Wochenende was ausdenken müssen. In Damir Kurtovic verlässt sein Abwehrchef die Mannschaft. © Helga Felgenträger

SV Stockum: Nach drei verlorenen Spielen in Serie braucht Fußball-A-Ligist SV Stockum als Tabellenschlusslicht endlich die ersten Punkte. Gegen den TSC Hamm braucht es dafür am Sonntag eine klarer Leistungssteigerung – vor allem in der Defensive.

„Wir kennen den TSC vom Vorbereitungsturnier, wo wir sie relativ klar geschlagen haben. Aber das zählt alles nicht mehr“, sagt SVS-Trainer Ralf Gondolf. Für ihn gilt es, die eklatanten Fehler in der Defensive abzustellen. „Die Moral passt ja, wir sind gegen Bönen sogar in Unterzahl zurück gekommen, aber am Ende wollen wir zu viel und stehen mit leeren Händen dar“, hadert Gondolf. Er kündigte an, personelle Konsequenzen zu ziehen. „Wir werden hinten sicher etwas umstellen. Durch die wahrscheinliche Rückkehr von Torhüter Cüneyt Tüten erhoffe ich mir ebenfalls einen Impuls.“

Dabei nimmt der Coach nicht nur seine Defensivreihe in die Pflicht, sondern ausdrücklich auch den Rest der Mannschaft. Hamm ist mit sieben Punkten sehr gut in die Saison gestartet.

Anpfiff: Sonntag, 2. September, 15 Uhr, Augustastraße 45, Hamm

Eintracht Werne: Fußball-A-Ligist Eintracht Werne hat einen prominenten Spieler verloren: Innenverteidiger Damir Kurtovic verlässt die Evenkämper nach nur wenigen Wochen und kehrt zu seinem Ex-Verein Westfalia Herne in die Oberliga zurück. Damit wird der Kader für das Heimspiel am Sonntag gegen Lohauserholz-Daberg II immer kleiner. „Damirs Abgang ist schade. Aber mit einer Mannschaft aus der Oberliga können wir natürlich nicht konkurrieren“, sagt Eintracht-Coach Mario Martionovic. Das Angebot für Kurtovic kam wohl recht kurzfristig. Herne hat ernsthafte personelle Probleme, muss derzeit sieben potentzielle Stammkräfte verletzungsbedingt ersetzen – da haben sich die Verantwortlichen wohl an ihren alten Spieler erinnert.

Bei den Evenkämpern fehlen am Sonntag Enes Akyüz, Ibrahim Kabakoglu (beide im Urlaub) und voraussichtlich auch Nico Schiller und Kadir Kavakbasi.

Anpfiff: Sonntag, 2. September, 15 Uhr, Rasenplatz im Dahl, Grothe-Dahl-Weg, Werne

SV Herbern II: Christian Adamek, Trainer des Fußball-A-Ligisten SV Herbern II, erwartet am Sonntag gegen GS Hohenholte ein rassiges Duell: „So wie wir sie erlebt haben, ist es eine Mannschaft, die am Rande der Legalität agiert.“

Dabei haben die Herberner noch eine Rechnung aus der Vorsaison zu begleichen. Weder das Hinspiel (2:2) noch das Rückspiel in Herbern (3:5) konnte der SVH für sich entscheiden. Adamek sieht sein Team im Vorteil. Nicht zuletzt, weil es auf den Kunstrasen geht. „Wir sind eine Mannschaft, die über das Spielerische kommt. Da kann uns der für Hohenholte ungewohnte Kunstrasen in die Karten spielen.

Anpfiff; Sonntag, 2. September, 13 Uhr, Siepenweg, Herbern

Lesen Sie jetzt