Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stockum gegen Ligafavoriten – Die Vorschau

Fußball: Kreisliga

Der Fußball-Kreisligist SV Stockum muss am Sonntag gegen den TuS 46/68 Uentrop spielen und trifft damit auf einen Favoriten der Liga. Mit 22 Punkten steht Uentrop auf dem dritten Platz, Stockum hat bisher lediglich 13 Punkte gesammelt und ist Neunter. Derweil will Eintracht Werne gegen Yunus Emre endlich wieder ein Erfolgserlebnis haben.

WERNE

, 21.10.2016
Stockum gegen Ligafavoriten – Die Vorschau

Ali Karaman (l.) und der SV Stockum suchen nach der Beständigkeit.

Kreisliga A Unna/Hamm, 11. Spieltag SV Stockum - TuS Uentrop Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Stockum, Boymerstraße 11a, 59368 Werne

„Unsere Personallage hat sich verbessert und wir haben fast wieder alle Spieler dabei“, sagt SV-Trainer Andre Klammroth. „Uentrop ist aber ein starker Gegner – vor der Saison habe ich mir die als Titelfavoriten ausgeguckt“, sagt er.

Und Uentrop wird seiner Favoritenrolle gerecht – die vergangenen sieben Spiele haben die Gäste gewonnen. Die Stockumer sind nicht so beständig. Bei den vergangenen fünf Spielen holten sie drei Siege, ein Unentschieden und mussten auch eine Niederlage verkraften.

„Wir wollen uns besser präsentieren, als es in der Vergangenheit manchmal der Fall war“, sagt daher Klammroth und fügt hinzu: „Die Jungs sind gut drauf. Wir werden eine hohe Laufbereitschaft und Kampfbereitschaft in dem Heimspiel zeigen.“ Stockum will Uentrop also das Leben schwer machen. 

Eintracht Werne – Yunus Emre HSV Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Eintracht Werne, Grote-Dahl-Weg 8, 59368 Werne

„Yunus Emre ist immer eine kleine Wundertüte, die erzielen total unterschiedliche Ergebnisse“, sagt Eintracht-Trainer Jörg Fiebig. Vier der vergangenen fünf Spiele hat der HSV allerdings verloren. Eintracht Werne hatte immerhin zwei Siege und ein Unentschieden dabei.

„Wir haben in der letzten Saison gegen die gespielt. Da haben wir 2:1 und 3:0 gewonnen“, sagt Fiebig, gibt allerdings auch für Sonntag zu bedenken: „Bei dem Verein ist es immer fraglich, wer gerade auf dem Platz steht. Es könnte sein, dass die da auf einmal mit einer richtig guten Mannschaft auftreten.“

Damit die drei Punkte in Werne bleiben, will die Heimmannschaft „offensiv agieren“. Fiebig: „Wir wollen endlich wieder ein Erfolgserlebnis haben. Daher lautet die Marschrichtung: Vorwärts.“ Bei dem Vorhaben muss die Eintracht einzig auf Joschko Hizarci verzichten – der Defensivspieler sitzt eine Rotsperre ab. 

Schlagworte: