Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Oberaden scheidet knapp gegen Landesligist Heessen aus

Fußball-Kreispokal

Denkbar knapp ausgeschieden sind die A-Liga-Fußballer des SuS Oberaden in der 3. Runde des Kreispokals. 1:2 hieß es am Ende der Partie gegen den Landesligisten SVE Heessen. Dabei war während der 90 Minuten kein Klassenunterschied erkennbar.

LÜNEN

von Von Steven Roch

, 26.08.2010
SuS Oberaden scheidet knapp gegen Landesligist Heessen aus

Der SuS Oberaden, hier mit Mike Rothe im Pokal gegen TuS Niederaden, präsentierte sich in der 3. Runde des Krombacher Kreispokals Unna gut gegen den Landesligisten SVE Heessen.

Der SuS hatten vor allem in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten. So hatte SuSler Marvin Oehmig bereits in der ersten Spielminute nach einer Ecke die Führung auf den Fuß. Doch der Mittelfeld-Mann traf freistehend nur den Pfosten. Sein Teamkollege Florian Knepper tat es ihm kurze Zeit später gleich und schoss freistehend fünf Meter über das Tor.

Wie schon in der Meisterschaft offenbarten sich beim Team vom Römerberg Abschlussschwächen. Vom zwei Klassen höher spielenden Heessen waren kaum Torchancen zu sehen. Lediglich ein Freistoß (36.), den die Mauer abfing. Umso kurioser fiel das 0:1: SuSler Andreas Rumpf eroberte den Ball, wurde jedoch gefoult. „Das Tor hätte meiner Meinung nach nicht zählen dürfen, dennoch war es schön herausgespielt“, lobt Coach Frank Lewandowski den Gegner.

Nach dem Seitenwechsel glich Oberaden verdient aus. Oehmig köpfte einen Freistoß von Mike Rothe zurück. Dort stand Marcel Lewandowski goldrichtig. Unglücklich fiel dagegen das 1:2 durch ein Kopfball-Tor nach einem Freistoß. „Der war unhaltbar“, sah Lewandowski ein. In der Schlussphase der Partie warf SuS alles nach vorne und war dem Ausgleich nahe. Letztlich reichte es aber nicht mehr. Unrühmlich endete das Spiel für Andre Schmidt, denn er sah nach der Partie Rot. „Er hat sich zu einer verbalen Entgleisung hinreißen lassen. Ob man unbedingt Rot zeigen muss, weiß ich nicht“, so Lewandowski und bilanziert. „Es war nicht nötig, dass wir ausscheiden.“ .  

: Jens Lassak – Pascal Hirsch, Dennis Schmidt, Johannes Potthoff, Andreas Rumpf (55. Marcel Westkamp), Mike Rothe, Bastian Sudhaus, Florian Knepper (60. Marcel Lewandowsy), Marvin Oehmig, Andre Schmidt, Nico Nuzzo (71. Erkan Cengel) – Trainer: Frank Lewandowski

: 0:1 (45.), 1:1 Lewandowsky (74.), 1:2 (82.)

Andre Schmidt (nach dem Spiel wegen Schiedsrichter-Beleidigung)

Lesen Sie jetzt