Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Olfen springt auf Platz eins

Fußball-Kreisliga A

Olfen gewinnt spät mit 1:0 gegen Dülmen. Niklas Mählmann schießt das Tor des Tages. Und Olfens Konkurrenz patzt.

Olfen

, 03.09.2018
SuS Olfen springt auf Platz eins

Innenverteidiger Matthias Potthoff (r.) verbuchte mit dem SuS Olfen einen glücklichen Sieg gegen die DJK Sportfreunde Dülmen. © Jürgen Weitzel

Niklas Mählmann hat durch ein spätes Tor zwei Minuten vor dem Abpfiff für den dritten Sieg in Serie beim Fußball-Kreisligisten SuS Olfen gesorgt. Der steht dank der Patzer der Konkurrenz jetzt auf Platz eins in der Tabelle. Vor dem Spieltag war der SuS noch Tabellenvierter.

Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld

SuS Olfen – DJK SF Dülmen

1:0 (0:0)

„Es war das klassische Geduldsspiel“, sagte Torschütze Niklas Mählmann nach seinem Treffer zwei Minuten vor Schluss, „Dülmen hätte mit Glück auch in Führung gehen können, aber am Ende konnten wir uns dann belohnen.“ Mählmann erklärte, dass er nach dem Tor zum Heimsieg erleichtert war. „Wenn man auf die Ergebnisse sieht, ist der Spieltag ja nicht so schlecht für uns verlaufen. Vier Teams von oben haben nicht gewonnen. Damit sind wir der Gewinner des Spieltags“, sagte Mählmann.

Der ASC Schöppingen verlor bereits am Donnerstag gegen Schwarz-Weiß Holtwick (0:2). Dienstag spielte Seppenrade nur 0:0-Unentschieden. Am Sonntag verlor dann auch Spitzenreiter Westfalia Osterwick mit 0:2 gegen den SuS Legden – die Überraschung des Tages. Und Darup teilte die Punkte ebenfalls (2:2) und machte Olfen so zum neuen Spitzenreiter. Olfen hat jetzt zehn Punkte nach vier Spielen gesammelt. Mählmann: „Das ist schön, aber am vierten Spieltag guckt man noch nicht so auf die Tabelle wie am letzten.“

Er hatte mit einer Einzelaktion nach einem langen Ball von Dustin Brüggemann das Tor des Tages erzielt. „Ich bin sehr froh, dass wir kurz vor Schluss doch noch das Ding gemacht haben“, sagte Trainer Michael Krajczy.

Dülmen sei gut organisiert gewesen. „Das war eine harte Nuss. Aber wir haben uns den Sieg verdient, weil wir mehr Torchancen hatten. In der letzten Saison hätten wir solche Spiele aber vielleicht noch verloren“, so Krajczy, der wie Stürmer Mählmann die Parte als „Geduldsspiel“ bezeichnete.

Er hob hervor, dass seine Mannschaft ruhig geblieben ist und nicht in Hektik verfallen ist. „Wir haben die Qualität, immer ein Tor machen zu können“, sagte Krajczy, der aber auch kritisierte: „Ganz zufrieden war ich mit der Leistung nicht.“

SuS Olfen: Götz - Brüggemann, Kleischmann (46. Czempik), Potthoff, Bork, Zyla, Schröder, Wilhelm (71. Diallo), Böttcher, Meier (86. Brüse), Mählmann
Tor: 1:0 Mählmann (88.)