Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Suche nach Atalan-Nachfolge läuft auf Hochtouren

SV Davaria Davensberg

Die Telefondrähte laufen heiß, die Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten SV Davaria Davensberg haben jede Menge zu tun. Nach dem überraschenden Wechsel von Coach Ismail "Isi" Atalan nach Roland Beckum Anfang der Woche, muss nun ein kompetenter Nachfolger her.

DAVENSBERG

14.06.2012
Suche nach Atalan-Nachfolge läuft auf Hochtouren

Ismail Atalan macht den nächsten Schritt als Trainer: Der Inhaber einer A-Lizenz sitzt künftig bei einem Oberligisten auf der Bank.

Doch ganz so einfach gestaltet sich die Besetzung der Trainerposition dann doch nicht. "Schließlich stehen die meisten schon längst unter Vertrag", weiß Davaren-Vorsitzender Wolfgang Lübke. So scheiterten bereits zwei Versuche. Gespräche wurden in den letzten Tagen mit Günther Gadau, Co-Trainer beim TuS Hiltrup, sowie Ralf Wetzstein geführt. Der Freckenhorster ist in der Fußballwelt kein ganz unbekannter, kickte er doch während seiner Jugend bei Borussia Mönchengladbach. Zuletzt coachte er den TSV Ostenfelde. "Es sieht schlecht aus", findet Lübke, Uwe Mörchen hingegen schätzt die Lage nicht ganz so dramatisch ein. Lübke und der technische sportliche Leiter, Hannes Schullik, haben parallel ebenfalls Verhandlungen aufgenommen und führen in den kommenden Tagen noch Gespräche mit drei weiteren möglichen Kandidaten. "Konkret können wir zum jetzigen Zeitpunkt zwar noch nichts sagen, aber schwarz zu malen brauchen wir nicht", so Mörchen, der damit rechnet, dass in der kommenden Woche die Atalan-Nachfolge wohl geklärt ist. "Dann müssen wir uns noch um einige neue Spieler kümmern, denn wir haben am Sonntag bereits Alejandro Gomez und Walter Klemke verabschiedet. Mit einigen von unseren bisherigen Spielern stehen außerdem noch Gespräche aus."

Lesen Sie jetzt