Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TV-Frauen peilen gegen Senden II ersten Saisonsieg an

Volleyball: Oberliga

Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne empfangen am Montag die Reserve des ASV Senden. Ein außergewöhnlicher Spieltermin für die Damen von Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen. Weil die zweite Staffel der Oberliga mit elf Mannschaften besetzt ist, musste der Verband bei der Spielplaneinteilung auch den Tag der Deutschen Einheit einbeziehen.

WERNE

von Juri Kollhoff

, 02.10.2016
TV-Frauen peilen gegen Senden II ersten Saisonsieg an

Volleyball Damen gegen Borken Hoxfeld. Böttger (l.) und Böhle.

Volleyball, Damen-Oberliga 2 TV Werne – ASV Senden II (Montag, 17 Uhr, Linderthalle, Im Lindert, 59368 Werne)

Aufgrund des Feiertages gab Trainer Bronek Bakiewicz bereits die Devise aus, dass es dann auch für den TVW etwas zu feiern geben müsse, nämlich den ersten Saisonsieg. In seinen bisherigen Partien ist der TV Werne beide Male im Tie-Break knapp gescheitert. 

Beim Blick auf die Tabelle ist schnell erkennbar, warum ein Sieg für den TVW so wichtig ist. Holt Werne drei Punkte, dann ist der Anschluss an die obere Tabellenhälfte geschafft, bei einer Niederlage würde sich der Klub jedoch im Tabellenkeller wiederfinden. So weit will es der TV Werne nicht kommen lassen. Die Mannschaft geht hochkonzentriert ins Rennen und ist auf alles vorbereitet.

Der ASV Senden II ist schlecht in die Saison gestartet und hat aktuell die rote Laterne inne. Während Werne in seinen knappen Niederlagen immerhin jeweils einen Zähler erhielt, steht Senden noch mit leeren Händen da. Kein Grund für das Werner Trainergespann um Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen, seinen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.

Vor zwei Jahren spielte der TV Werne in der Verbandsliga gegen die Sendener Reserve. Zu Hause verbuchte er einen deutlichen 3:0-Sieg, während er auswärts nur extrem knapp gewann. Ob diese Begegnungen Aussagekraft für das kommende Spiel haben, ist jedoch zweifelhaft. Beide Kader haben sich seitdem stark verändert. Als Unterbau für die Sendener Bundesligamannschaft sind viele junge Talente ins erste Team hochgerückt. Also wird Werne auf ein junges, unerfahrenes Team treffen, das gerade wegen seiner Unerfahrenheit unberechenbar ist.

Schlagworte: