Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TV Werne: Neuer FSJ-ler startet - Radsportler folgt Volleyballerin

WERNE Die eine geht, der andere kommt. Einen fliegenden FSJ-ler-Wechsel gab es in der Geschäftsstelle des TV Werne. Volleyballerin Annika Böhle hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr abgeschlossen, ihr Nachfolger Patrick Naber tritt seinen Dienst nun an. Wer ist der junge Mann?

von Von Andre Wagner

, 03.08.2008
TV Werne: Neuer FSJ-ler startet - Radsportler folgt Volleyballerin

Patrick Naber macht sein Freiwilliges Soziales Jahr beim TV Werne.

Der 20-jährige Leichtathlet und Radrennfahrer machte sein Abitur am Anne-Frank-Berufskolleg in Münster, erhofft sich nun in dem Orientierungsjahr Anregungen für seine berufliche Zukunft.

"Die Drei-Frauen-Wirtschaft ist nun aufgelöst", scherzte Rolf Strohmenger, Vorsitzender des TV Werne. Anstelle von Annika Böhle verstärkt nun Patrick Naber das Geschäftsstellen-Duo Sonja Blaha und Katja Mertens. Außerdem wird er im Turnkindergarten und in der Leichtathletik des Vereins eingesetzt. Naber ist seit 2003 der achte FSJler im Werner Großverein, gleichzeitig das erste Mitglied aus der Leichtathletik-Abteilung.

Patrick Naber betreibt aktiv Leistungssport. Bereits mit zehn Jahren wandte er sich dem Triathlon zu, schaffte es sogar in den NRW-Juniorenkader und nahm an Qualifikationen zu Welt- und Europameisterschaften teil. In der Leichtathletik widmete er sich vornehmlich dem 5000-Meter-Lauf. Inzwischen gilt Nabers Konzentration ganz dem Radsport beim RSC Werne. "Ich sitze fast täglich auf dem Rennrad", sagt der FSJler, der sich auf seine neuen Aufgaben freut.

"Ich bin mir sicher, die Zusammenarbeit klappt" "Ich bin mir sicher, die Zusammenarbeit klappt genauso hervorragend wie mit Annika", erklärte Rolf Strohmenger, der Annika Böhle mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für die geleistete Arbeit dankte. Sie tritt nun eine Ausbildung zur Industriekauffrau in Unna an, bleibt der Volleyball-Abteilung aber erhalten.