Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TV Werne bittet zum Topspiel gegen Herten

Volleyball: Oberliga

Wenn die Volleyballerinnen des TV Werne im Heimspiel auf den TuS Herten treffen, kommt es zum Topspiel der Oberliga. Als Tabellenfünfter trifft Werne auf die zweitplatzierten Hertener. Zwar trennen die beiden Teams drei Plätze in der Tabelle, jedoch ist alles noch so dicht beieinander, dass der TuS nur einen Punkt mehr als Werne auf dem Konto hat.

WERNE

von Juri Kollhoff

, 14.10.2016
TV Werne bittet zum Topspiel gegen Herten

Bronek Bakiewicz Volleyball Damen gegen Borken Hoxfeld.

Oberliga 2 TV Werne - TuS Herten Samstag, 19 Uhr (Linderthalle, Kardinal-von-Galen Straße, 59368 Werne)

Herten stellt eine erfahrene Mannschaft, die in der vergangenen Saison in der Verbandsliga ungeschlagen Meister wurde. Die Saison davor ist das Team aus der Landesliga aufgestiegen und hat damit einen regelrechten Durchmarsch hinter sich. Herten blieb über 35 Spiele ungeschlagen und trotz einer Niederlage am dritten Spieltag münzte sie am vierten einen 0:2-Satzrückstand gegen den aktuellen Spitzenreiter Telstar Bochum in einen 3:2-Sieg um.

Das Werner Trainerteam Rolf Wilmsen und Bronek Bakiewicz sieht seine Mannschaft zwar in der Außenseiterrolle, räumt ihr dennoch realistische Siegchancen ein. Das liegt vor allem an der Formkurve des TVW. Die Werner haben einen deutlich besseren Saisonstart als in der vergangenen Saison hingelegt. In der aktuellen Spielzeit läuft es mit zwei Siegen aus vier Spielen deutlich besser.

Um das volle Potenzial des Teams auszuschöpfen, muss sich aber die Annahme stabilisieren. "Der Aufschlag ist der erste Angriff und den müssen wir als Waffe klug einsetzen, um den Spielaufbau des Gegners erheblich zu erschweren", erklärt Bakiewicz. Ein Vorteil: Bakiewicz und Wilmsen haben einen vollen Kader zur Verfügung. Der Einsatz ist hoch: Wer gewinnt, setzt sich oben fest - eine Niederlage bedeutet gleichzeitig das Abrutschen ins untere Mittelfeld der Tabelle. 

Schlagworte: