Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TV Werne muss sich neu formieren

Handball-Damen TV Werne

Die Handball-Damen des TV Werne haben erste Testspiele in der Vorbereitung absolviert, mit sehr unterschiedlichen Leistungen. Der neue Chefcoach hat für seine Truppe ein straffes Programm aufgestellt.

Werne

, 18.08.2018
TV Werne muss sich neu formieren

Linda Hillebrand ist zurück an alter Wirkungsstätte. Die 31-Jährige bringt jede Menge Erfahrung mit und kann dem jungen Team von Fabian Schwenk in der Landesliga sicherlich eine große Stütze sein. © Alexander Denninghaus

Die Handball-Damen des TV Werne befinden sich derzeit mitten in der Vorbereitung. In drei Wochen beginnt der Ligaalltag – in der Landesliga. Unter Ex-Coach Jogi Nickolay stieg die Truppe in der vergangenen Saison aus der Bezirksliga auf. In die kommende Spielzeit führt die Mannschaft der ehemalige Co-Trainer Fabian Schwenk. Und der hat für die Werner ein straffes Vorbereitungsprogramm zusammengestellt.

Am vergangenen Wochenende fand das erste Trainingslager statt. Auf dem Schloss Oberwerries, wo der Westfälische Turnerbund residiert und somit auch Turnhallen zur Verfügung stehen, standen elf Trainingseinheiten an – Theorie und Praxis. „Wir hatten die Turnhalle ganz für uns alleine. Wir brauchen die Zeit aber auch, um die Mannschaft neu zu formen“, erklärt Fabian Schwenk. Torhüterin Kim Leder hat aufgehört, wobei das nicht ganz richtig ist: „Kim ist in den Testspielen eingesprungen, da die etatmäßigen Torhüterinnen nicht spielen konnten. Es war, als hätte Kim nie aufgehört“, sagt Schwenk und lacht.

Rückkehrerinnen ins Team

Des Weiteren haben Katharina Nickolay und Ellena Weißberger den TVW verlassen. Sie gingen zurück zur HSG Schwerte-Westhofen II. Neu im Team sind Sarah Hattop aus der A-Jugend des Königsborner SV und Maya Suchowsky. Sie wechselte aus der Landesliga-Mannschaft von TuRa Bergkamen nach Werne. Janina Schöpper kehrte nach einer vierjährigen Pause zurück und auch Linda Hillebrand spielt ebenfalls wieder in Werne. Das TVW-Urgestein will nach der Auflösung ihrer bisherigen Mannschaft, der Verbandsligatruppe des ASV Hamm, wieder bei ihrem Stammverein angreifen.

„Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Linda Hillebrand ist mit ihren 31 Jahren die älteste Spielerin. Dann kommt schon Janina Schöpper mit 25 Jahren“, erklärt Schwenk. Hinzu kommt, dass die Damen derzeit aufgrund der Ferien sich die Hallenzeiten mit der A-Jugend teilen. „Wir trainieren zusammen. Und da ist es dann nicht einfach, 20 bis 25 Spielerinnen ans Laufen zu kriegen und die Technik zu vermitteln“, erzählt Schwenk.

Ein Sieg und eine Niederlage

Das erste Testspiel am vergangenen Wochenende während des Trainingslagers auf Schloss Oberwerries war dann auch nicht ganz zur Zufriedenheit des Coaches. Mit 21:38 hat sein Team gegen den Landesliga-Absteiger TuS Kamen verloren. „Da hat es am Spielverständnis und der Deckung gehapert“, sagt Schwenk. Viel besser sei die Leistung am vergangenen Donnerstag gegen den ASV Hamm gewesen – Werne gewann mit 25:11. „Elf Gegentore sprechen diesmal für die gute Deckungsarbeit. Nur an der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten“, so Schwenk.

Zeit dafür ist noch bis zum 9. September, dann fängt die Landesliga an. Vorher stehen noch Testspiele gegen Villigst-Ergste (19. August), VfL Brambauer (26. August) und Königsborner SV (1. September) an.

Direkt am 2. September geht es mit dem Pokalspiel gegen TuRa Bergkamen weiter. Es ist der Härtetest für das erste Ligaspiel am 9. September – Gegner hier ebenfalls TuRa Bergkamen.