Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TVW-Damen standen vor Duell mit Hörde unter Beobachtung

Volleyball: Oberliga

Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne befinden sind in bestechender Form. Es ist noch nicht so lange her, dass die Mannschaft von Bronek Bakiewicz und Bernd Purzner nach acht Niederlagen in Folge angezählt war, doch seit dem Jahreswechsel läuft es für den TV Werne wieder rund. Der kommende Gegner hat die Wernerinnen zur Sicherheit per Video analysiert.

von Juri Kollhoff

Werne

, 16.02.2018
TVW-Damen standen vor Duell mit Hörde unter Beobachtung

Anna Jäger, Annika Böhle und Christina Wienker (v.l.) müssen einen Top-Tag erwischen, um gegen Hörde vielleicht einen Punkt zu ergattern. © Greis

Damen, Oberliga
TV Werne – TV Hörde

Von den vergangenen vier Spielen konnte Werne drei für sich entscheiden, unter anderem auch das Duell mit dem Zweitplatzierten BW Sande. So ist Werne seinem Ziel, den direkten Klassenerhalt vorzeitig zu sichern deutlich nähergekommen. „Trotz der guten Leistungen in diesem Jahr, in dem das 3:0 gegen Hennen vergangene Woche für mich das Highlight war, sind wir noch lange nicht da, wo wir sein wollen. Zwei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz reichen uns nicht“, sagt Bakiewicz.

Am liebsten würde der TVW direkt im Heimspiel am Samstagabend nachlegen. Dass Werne gegen Spitzenreiter TV Hörde klarer Außenseiter ist, ist beiden Mannschaften klar. Ob Hörde eine zu hohe Hürde für den aufstrebenden TV Werne darstellt, ist die Frage des Spieltags. Der Dortmunder Gegner steht unangefochten an der Tabellenspitze mit erst einer Niederlage aus 15 Spielen. Hörde stellt eine extrem ehrgeizige Mannschaft, die mit dem besten Angriff der Liga anreist. Vor allem die Außenangreiferinnen sorgen immer wieder für schnelle Punkte.

Genau das will der TV Werne am Samstag unterbinden. Im Hinspiel hat das nicht geklappt, Werne unterlag 0:3. Diesmal setzt der TVW wieder auf eine kluge Aufschlagsstrategie und Kampfgeist in der Verteidigung. Zwei Spielelemente, mit denen der Klub auch gegen Hennen auftrumpfen konnte. Hörde ist bereits informiert und nahm Wernes jüngste Partie auf, um sich gezielt auf sein Auswärtsspiel vorbereiten zu können.

Obwohl das Werner Trainerteam seine Mannschaft nicht als chancenlos einschätzt, wäre ein Punktgewinn bereits ein großer Erfolg – zu souverän ist die Spielweise des TV Hörde.

Abgesehen vom Ergebnis der eigenen Begegnung, sind auch zwei andere Partien von großer Bedeutung. Die vier Mannschaften, die hinter dem TV Werne rangieren, machen untereinander die Punkte aus. Die Tabelle könnte also nach diesem Spieltag noch mal ordentlich umgekrempelt werden.


Spielbeginn:

Samstag 18 Uhr, Linderthalle, Kardinal-von-Galen-Straße, 59368 Werne

Lesen Sie jetzt