Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TVW-Herren schlagen Lünen - Damen unterliegen Oberligisten

Handball-Kreispokal

Die Handball-Damen des TV Werne haben in ihrem Pokalspiel gegen die Oberligisten vom Königsborner SV ihre Klasse bewiesen. Trotz der drei Ligen Unterschied verloren die Gastgeberinnen nur mit 20:25. Eine kleine Sensation haben die Herren des TV Werne im Pokalspiel gegen die Mannschaft vom Lüner SV geschafft. Der Kreisligist gewann mit 36:25 gegen den Bezirksligisten aus Lünen.

WERNE

von Alexander Denninghaus

, 03.11.2014
TVW-Herren schlagen Lünen - Damen unterliegen Oberligisten

Janina Schöpper (r.) und der TVW überzeugten gegen Königsborn.

Natürlich wollte keine der beiden Mannschaften dieses Derby verlieren, aber für zwei Spieler des Lüner SV galt dieses ganz besonders. Torhüter Alexander Bülhoff und Feldspieler Thorsten Melcher spielten in der vergangenen Saison noch beim TV Werne und waren zur neuen Saison nach Lünen gewechselt. Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Trotzdem blieben die Werner immer eine Hauch besser als die Gäste vom LSV. Besonders der Werner Rückraum spielte fast eine perfekte erste Halbzeit. Lutz Wierling und Maik Bolduan erzielten bis zur Halbzeit zusammen sieben Tore. Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern in der Linderthalle eine völlig andere Partie. Werne spielte plötzlich, als wären sie die Mannschaft, die eine Liga höher spielt. Die Gäste waren chancenlos. Mitte der zweiten Hälfte führten die Gastgeber bereits mit 24:19 – und der TVW hörte nicht auf. Am Ende siegte der Außenseiter aus Werne mit 36:25. TVW-Coach Bernd Hüttemann begeistert: „Das war eine starke Partie der gesamten Mannschaft. Die zweite Hälfte war perfekt. Der Schlüssel dazu war unsere starke Defensive.“

Wulfert, Rensmann – Wierling (8), Berg (7), Bolduan (6), Schroer (4), Brocke (3), Gründken (3), Müller (2), Most (1), Havers (1), Bade (1), Abdinghoff

Mangelnden Einsatz und Kampfgeist kann TVW-Trainer Hansjoachim Nickolay seinem Team definitiv nicht vorwerfen. Von Beginn an waren seine Spielerinnen in der Partie und passten sich dem Spiel der Oberligisten vom Königsborner SV an. Die Gastgeberinnen spielten sogar ersatzgeschwächt. Die A-Jugendlichen Lana Gentes und Jule Henning halfen aus. Königsborn schaffte es nicht, sich gegen die gut stehenden Wernerinnen abzusetzen. Zur Mitte der ersten Halbzeit glichen die TVW-Spielerinnen zwischenzeitlich sogar zum 6:6 aus. Danach wurde Königsborn etwas stärker und die Gastgeberinnen ließen einige Chancen ungenutzt, dennoch gingen der TVW nur mit einem 7:11-Rückstand in die Pause. Nach dem Wechsel blieb es weiter eng. Erst ab der 45. Minute machte sich die schwach besetzte Werner Bank bemerkbar. Fünf Minuten vor Schluss, beim Stand von 17:25 aus Sicht des TVW, schmissen die Gastgeberinnen alles nach vorne. Das Resultat waren die letzten drei Tore dieser Partie. Endstand: 25:20 für die Gäste. TVW-Trainer Nickolay war nach der Partie sehr zufrieden: „Man hat heute keinen Klassenunterschied gesehen. Wir können wirklich zufrieden sein.“

Gentes – Goletz (11), Schöpper (4), Dröge (4), X. Majchrzak (1), Siebels, A. Majchrzak, Henning, Michalski

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt