Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tennis: Horst Bunge und Peter Faber sind Meister

LÜNEN Mit zwei Titeln haben die heimischen Tenniscracks die Westfalen-Meisterschaft in Werne beendet. Der Lüner Peter Faber von der TG Gahmen siegte in der Altersklasse Herren 55. Er schlug den Handorfer Reinhard Wilhelmer souverän im Finale mit 7:5 und 6:1. Bei den Herren 70 errang Horst Bunge vom SuS Oberaden den Titel.

von Ruhr Nachrichten

, 17.12.2007
Tennis: Horst Bunge und Peter Faber sind Meister

Sieger der 29. Westfälischen Tennis-Hallenmeister 2008 wurden (v. l.): Rudolf Perplies (Herren 65/TV Espelkamp-Mittwald), Peter Faber (Herren 55/Gahmen/SG Hagen), Natalja Harina-Beckmann (Damen 40/TC Herford), Horst Bunge (Herren 70/SuS Oberaden), Ursula Striewisch (Damen 50/TC Rechen Bochum) und Klaus Schneider (Herren 60/Bielefelder TTC).

Bunge setzte sich im Endspiel gegen Wolf-Heider Schöne vom TC Schwarz-Weiß Deutz mit einem 6:1 und 7:5 durch.

Für seinen Teamkollegen Hans-Hermann Leue lief es fast so gut. Er verlor das Finale Herren 65 nur knapp mit 6:7 und 4:6 gegen Rudolf Perplies vom TV Espelkamp-Mittwald.

Der TC BW Soest fuhr mit Jörg Bornemann bei den Heren den Sieg gegen den Dortmunder Tim Richter in drei Sätzen ein. Im Viertelfinale gewann der spätere Westfalenmeister gegen den Top-Favoriten Christopher Koderisch (TC BW Halle) mit 4:6, 6:1, 6:4.

Ein Talent sorgt für Furore

Talent Rickmer Meya aus Werne, zuletzt für den TV Altlünen am Netz, wuchs bei dieser Meisterschaft über sich hinaus. Er nutzte im Tiebreak seinen Heimvorteil aus und schlug den Top-Favoriten Dennis Ehrlich (TC Iserlohn). Damit schaffte er den Sprung in die dritte Runde der Herren-Qualifikation der Westfalenmeisterschaft. Dort scheiterte er dann an Jan Hoekzema vom TC BW Soest mit 1:6 und 3:6.

Bei den Damen überraschte Hanna Krampe im Endspiel gegen die Favoritin Nicole Seitenbecher (Ruder-Club Hamm) mit 5:7, 1:6 den Titel.

Lesen Sie jetzt