Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tennis: Titel gehen an de Laurentiis und Geven

DORSTEN Es war fast dunkel, als Saskia Hein ihren Matchball zum Titelgewinn in der offenen Damenklasse bis Bezirksklasse verwandelte und damit eine rundum gelungene Tennis-Stadtmeisterschaft 2008 beendete.

Tennis: Titel gehen an de Laurentiis und Geven

Christian Kaub wurde mit Bruder Thomas Dritter im Doppel.

Im offenen Herrenbereich ab Bezirksliga heißt der neue Titelträger Francesco de Laurentiis. Der Italiener in Diensten der Oberliga-Absteiger vom TV Feldmark besiegte im Finale Andre Albert, der aufgrund von Kreislaufproblemen im dritten Satz aufgeben musste. Im Halbfinale setzte sich de Laurentiis im hochklassigsten Spiel des Turniers knapp mit 7:6/7:6 gegen Dirk Buers durch. Ebenfalls Dritter wurde Christian Hoffmann, der im Halbfinale genauso unglücklich mit 4:6/5:7 Andre Albert unterlag.

Bei den Damen ab Bezirksklasse konnte Carina Geeven ihren Titel im Finale gegen Yvonne Butterweck verteidigen. Die Gelsenkirchenerin behielt in einem engen Endspiel mit 7:5/6:4 die Oberhand. Über Bronze freuen sich Ann-Kristin Pfänder und Andrea Banke (beide TV Feldmark). Die Doppelkonkurrenzen der Herren bis Bezirksliga entschieden Buers/Albert vor Beck/de Laurentiis für sich. In der Vorschlussrunde unterlagen Kaub/Kaub und Rehwald/Hoppius (alle Feldmark). In den Konkurrenzen bis Bezirksklasse dominierten die Spielerinnen und Spieler aus Deuten. Bei den Herren ab Bezirksklasse setzte sich Maik Evers im Finale gegen Nikolai Schlüter vom TV Hardt durch. Evers schaltete in der Vorschlussrunde seinen Deutener Mannschaftskameraden Jan-Henning Janowitz mit 7:5/6:3 aus, Schlüter behielt ebenfalls gegen seinen Vereinskollegen Alexander Grothues deutlich mit 6:4/6:0 das Zepter in der Hand. Im Einzel der Damen bis Bezirksklasse setzte sich Saskia Hein (TC Deuten) gegen Rima Ostkirchen (TV Feldmark) glatt in zwei Sätzen durch. Dritte wurden Jennifer Stößel und Vanessa Hüsken (beide TC Deuten). Auch in der Doppelkonkurrenz der Herren bis Bezirksklasse ging der Titel an die Deutener Birkenallee. Maik Evers machte an der Seite von Jan-Henning Janowitz das Double perfekt. Im Finale unterlagen Stefan Thomas Heindorf (Feldmark) und Nikolai Schlüter (Hardt) mit 1:6/2:6. Dritte wurden Roccaro/Rehwald und Exner Koischwitz. Im Doppelfinale der Damen bis Bezirksklasse konnte die Deutener Dominanz von den Feldmärkerinnen Rima Ostkirchen und Lisa van Briel gebrochen werden. Im Finale unterlagen Jennifer Stößel und Vanessa Hüsken (beide TC Deuten) knapp in drei Sätzen. Über den dritten Platz freuen sich Sarah und Lena Paul (TC Deuten) sowie Anna-SophiePlatte/ Anne Beinlich (TV Feldmark)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Schermbecker Teams haben Personalsorgen

SCHERMBECK / DORSTEN Beide Herren-Teams des SV Schermbeck haben an diesem Wochenende Personalprobleme. Die Spielerinnen des VfL Dorsten dürfen sich keine typische Sonntagsleistung erlauben.mehr...

Fußball

Rolinger verlässt RW Deuten

DEUTEN Kim Rolinger und der SV RW Deuten gehen getrennte Wege: Wie Matthias Deckers, Sportlicher Leiter des Klubs, mitteilte, habe sich der Verein einvernehmlich vom Spielertrainer seiner zweiten Mannschaft getrennt. mehr...

Nele Hatschek feiert ihren größten nationalen Squash-Triumph

Im kleinen Finale das Spiel gedreht

Dorsten Nele Hatschek hat bei den Deutschen Meisterschaften ihren größten Erfolg auf nationaler Ebene gefeiert. Dabei waren die Vorzeichen nicht optimal.mehr...

Schwimmen

Zwischen Startblock und Klappstuhl

WULFEN / DORSTEN Beim 26. Shortyschwimmen des SV Delphin Dorsten blieb im Freizeitbad Wulfen am Sonntag wieder mal kein Zentimeter ungenutzt.mehr...

Tanzen

Alter Hase TSZ hat die Trend-Igel im Griff

WULFEN Das Tanz-Sport-Zentrum Royal Wulfen präsentierte am Sonntag seine Jazz- und Modern-Dance-Formationen. In der Petrinumhalle war die Vorfreude auf die Saison greifbar.mehr...