Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Christoph Pauly hat den längsten Atem

CASTROP-RAUXEL Trotz eines kleinen Umweges über die Trostrunde hat Christoph Pauly bei den Vereinsmeisterschaften der Tischtennisspieler der DJK Roland Rauxel seinen Titel verteidigt. Im spannenden Finale bezwang er Thorsten Wasielak in zwei Spielen jeweils mit 3:0, wobei fast alle Sätze nur mit zwei Punkten Unterschied endeten.

von Ruhr Nachrichten

, 25.08.2008
Tischtennis: Christoph Pauly hat den längsten Atem

Christoph Pauly siegte im Einzel und im Doppel.

Vereinsmeisterschaft DJK Roland RauxelDie Titelkämpfe mit 28 Teilnehmern waren mit zahlreichen Überraschungen gespickt. Gleich in seinem ersten Einzel musste sich Topfavorit und Titelverteidiger Pauly unerwartet klar seinem künftigen Mannschaftskollegen Werner Erhardt geschlagen geben und sich fortan durch die Trostrunde kämpfen.

Auf der Gewinnerseite dominierten Thorsten Wasielak und Christan Chroscinski. Wasielak hatte einen fantastischen Tag erwischt und im Turnierverlauf die Nummer zwei des Landesliga-Teams Stefan Weiß sowie den gut aufgelegten Guido Schwark, dem ein Erfolg über den Vorjahreszweiten Marc Heydemann gelungen war, ausgeschaltet. Das Duell mit Chroscinski entschied Wasielak zu seinen Gunsten und wartete nun auf den Gewinner der Trostrunde.

Mammutprogramm für Pauly Hier musste Pauly ein wahres Mammutprogramm leisten: Mit dem sechsten Sieg in Folge gegen den extra aus Emden angereisten Marco Beer - der mit fortschreitender Turnierdauer immer besser zu seinem Spiel fand - stand das Trostrundenfinale zwischen Pauly und Chroscinski fest, in dem der Titelverteidiger mit 3:1-Sätzen die Oberhand behielt. Im Endspiel musste sich der im Gegensatz zu Wasielak mit einer Niederlage vorbelastete Pauly zweimal gegen die Nummer fünf der ersten Mannschaft durchsetzen. In einem sehenswerten Finale mit vielen langen Ballwechseln konnte Pauly triumphieren.

In der Doppel-Konkurrenz traten die Seriensieger der letzten Jahre Pauly/Heydemann diesmal nicht gemeinsam an. Dennoch schafften es beide mit ihren Partnern Thorsten Wasielak bzw. Bernd Graz auch in diesem Jahr ins Endspiel. Pauly/Wasielak hatten den Vereinsmeistertitel mit 3:1-Sätzen.

ERGEBNISSE Einzel: 1. Christoph Pauly, 2. Thorsten Wasielak, 3. Christian Chroscinski, 4. Marco Beer, 5. Thorsten Kriegel und Guido Schwark.Doppel: 1. Pauly/T. Wasielak, 2. Marc Heydemann / Bernd Graz, 3. Stefan Weiß/C. Chroscinski und Thorsten Wald /Robin Gude.

Lesen Sie jetzt