Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trainermeinungen gehen nach Lüner Derby auseinander

Fußball in Lünen

Der Fußball-A-Ligist VfB Lünen hat sich am Freitag knapp im Lüner Derby gegen den SV BW Alstedde durchgesetzt. Eine frühe 3:0-Führung brachte dem VfB allerdings keine Sicherheit.

Lünen-Süd

, 24.08.2018
Trainermeinungen gehen nach Lüner Derby auseinander

Haben einen Sieg gefeiert: Tim Gehrmann (2.v.l.), Dennis Wagner (3.v.l.) und Dietrich Grass (r.) vom VfB Lünen. © Foto: Jürgen Weitzel

Kreisliga A2 Dortmund

VfB Lünen – BW Alstedde 4:3 (3:2)


Das war mal ein spannendes Derby. Fußball-A-Ligist VfB Lünen hat sich am Freitagabend im Derbyknaller gegen BW Alstedde durchgesetzt. Mit 4:3 behielt die Mannschaft von Trainer Mark Bördeling die Oberhand. Nach dem Schlusspfiff waren die Trainer allerdings nicht einer Meinung.

Trainer sind nicht einer Meinung

Geht es nach VfB-Coach Mark Bördeling, dann war der 4:3-Erfolg der Süder verdient. Andreas Hermes, Trainer der Alstedder, sah das allerdings anders. „Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verschlafen. Ich weiß nicht, was da los war. Danach haben wir über 70 Minuten das Spiel bestimmt“, so der Alstedder Coach. Der VfB führte bereits nach 16 Minuten mit 3:0. Tim Gehrmann (9.), Simon Weis (10.) und Dennis Wagner (16.) eröffneten den Torreigen. „Das waren eigentlich zwei Eigentore von uns“, so Hermes weiter, der beiden Teams eine schwache Defensivleistung bescheinigte.

Alstedde übernimmt das Ruder

Danach übernahmen die Alstedder das Ruder, verkürzten durch individuelle Fehler des VfB auf den 2:3-Pausenstand. Björn Kadlubowski (35.) und Pierre Katarzynski (40.) trafen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff stellte Wagner den Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her.

„Danach hat sich in unserem Spiel das hohe Tempo gezeigt. Das ging an die Substanz“, so Bördeling. BWA war am Drücker, verkürzte aber nur noch auf 3:4 durch Jannik Audehm (65.).

VfB Lünen: Koch – Schulze Twenhöven, Gehrmann, Grass, Kuch (65. Schulze Weiling), Wagner, Weis, Hilkenbach (72. Scheuren), Hans, Kowalski, Harder (82. Linz)
BW Alstedde: Nathen – Audehm, Kirchhoff, Ekici, Kadlubowski, Cicek (82. Koczy), Stojak (89. Westrup), Katarzynski, Nowak, Häckh, Klaschik (60. Röll)
Tore: 1:0 Gehrmann (9.), 2:0 Weis (10.), 3:0 Wagner (16.), 3:1 Kadlubowski (35.), 3:2 Katarzynski (40.), 4:2 Wagner (55.), 4:3 Audehm (65.)

Lesen Sie jetzt