Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trainerstimmen: Dem einen fehlt Cleverness, dem anderen eine gute Leistung

SÜDKIRCHEN Der SV Herbern ist als Sieger aus dem Bezirksligaderby mit dem SV Südkirchen hervorgegangen. Aber auch zurecht? Wie die beiden Trainer das 1:0 am Samstagabend gesehen haben.

von Von Theo Wolters

, 24.08.2008

"Wir sind in der ersten Halbzeit ein hohes Tempo gegangen, haben das Spiel auch bestimmt. Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt. In einigen Szenen hätten wir abgezockter sein müssen. Die Cleverness fehlt uns noch. Wir hätten zur Pause 1:0 oder 2:0 führen können. Nach der Pause hat Herbern mehr Druck aufgebaut, große Torchancen hatten die Gäste aber nicht. Wir haben wegen eines dummen Tores gegen einen Aufstiegsanwärter verloren. Ein Remis hätte dem Spielverlauf mehr entsprochen. Die Mannschaft hat durchaus überzeugt. Wir sind auf einem guten Weg."

Ralf Dreier (SVS): "Wir haben gut begonnen, doch dann meinte die Mannschaft wohl, die Partie wäre ein Selbstläufer. Der SV Südkirchen war besser, hat aber zum Glück seine Chancen nicht genutzt. In der Pause habe ich der Mannschaft ein paar Takte gesagt. Sie ist dann besser ins Spiel gekommen, hat Druck gemacht und den SV Südkirchen in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Ich denke, wir haben auch noch den verdienten Siegtreffer erzielt. Mit dem Ergebnis bin ich so auch zufrieden, aber nicht mit der Leistung. Der SV Südkirchen hat eine gute Mannschaft, die sich noch entwickeln wird. Er wird in dieser Saison sicher nichts mit dem Abstieg zu tun haben."

Lesen Sie jetzt