Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS Holzen-Sommerberg: Jüngere Jahrgänge sind stark besetzt

SCHWERTE Rosige Aussichten hat der TuS Holzen-Sommerberg in den nächsten Jahren, wenn man sich die Anzahl der jüngeren Jahrgänge anguckt. Mit vier Vertretungen bei der E-Jugend, drei F-Jugend-Mannschaften und drei Minikickerteams gehen die Holzener in die Saison.

von Von Sebastian Reith

, 18.08.2008
TuS Holzen-Sommerberg: Jüngere Jahrgänge sind stark besetzt

Zum offiziellen Saisonauftakt präsentierten sich die Holzener Nachwichskicker zum gemeinsamen Gruppenfoto.

"In Holzen ist gute Jugendarbeit geleistet worden", findet Jugendleiter Dietmar Finzel, "wir sind bemüht, diese weiterzuführen." Bedarf bestände nur in der B-Jugend, alle anderen Mannschaften sind besetzt. Auch in Holzen könnte man deshalb ein Lied von einem Kunstrasenplatz singen. Finzel sieht den Ascheplatz als einen Grund, warum es in diesem Jahr keine B-Jugend gibt. Mit einem neuen Trainer gehen die A-Junioren nach dem Abstieg aus der Bezirksliga ins Rennen. Gerrik Hofmann ist vorsichtig und möchte als Ziel nicht sofort den Wiederaufstieg ausgeben. "Die Jungs sollen sich erst finden. Wenn´s dann läuft, haben wir auch Chancen oben mitzuspielen", so Hoffmann.

Schlagworte: