Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

TuS Holzen-Sommerberg feiert Aufstieg in die Bezirksliga

Aufstiegsjubel im Matsch: Der TuS Holzen-Sommerberg hat sich durch ein 2:2 gegen den MSV Iserlohn die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A gesichert.

/
Endlich mal wieder jubelnd abdrehen: Danach sehnen sich die Holzen-Sommeberger Spieler. Gegen den FC Nordkirchen soll es endlich mit Toren und am besten auch Punkten klappen.
Endlich mal wieder jubelnd abdrehen: Danach sehnen sich die Holzen-Sommeberger Spieler. Gegen den FC Nordkirchen soll es endlich mit Toren und am besten auch Punkten klappen.

Foto: Oskar Neubauer

Jubel im Matsch: Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg feiern den Aufstieg.
Jubel im Matsch: Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg feiern den Aufstieg.

Foto: Oskar Neubauer

Jubel im Matsch: Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg feiern den Aufstieg.
Jubel im Matsch: Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg feiern den Aufstieg.

Foto: Oskar Neubauer

Kreisliga, ade! Der TuS Holzen-Sommerberg verabschiedet sich die Bezirksliga.
Kreisliga, ade! Der TuS Holzen-Sommerberg verabschiedet sich die Bezirksliga.

Foto: Oskar Neubauer

So sehen Sieger aus: die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg.
So sehen Sieger aus: die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg.

Foto: Oskar Neubauer

Anzeige
Die Freude will raus: Holzen-Sommerbergs Keeper Patrick Klose.
Die Freude will raus: Holzen-Sommerbergs Keeper Patrick Klose.

Foto: Oskar Neubauer

Rote Trikots, braune Asche: Alexander Lochny wischt sich etwas Jubelfreude ab.
Rote Trikots, braune Asche: Alexander Lochny wischt sich etwas Jubelfreude ab.

Foto: Oskar Neubauer

Puh. Erst einmal durchatmen. Auch das Feiern im Matsch kostete die Holzener Kraft. Ebenso wie das Spiel zuvor.
Puh. Erst einmal durchatmen. Auch das Feiern im Matsch kostete die Holzener Kraft. Ebenso wie das Spiel zuvor.

Foto: Oskar Neubauer

Denn es gab ja nicht nur den tiefen Boden, sondern auch einen Rückschlag: Nach dem 1:2 lag der TuS nicht mehr Aufstiegs-Kurs.
Denn es gab ja nicht nur den tiefen Boden, sondern auch einen Rückschlag: Nach dem 1:2 lag der TuS nicht mehr Aufstiegs-Kurs.

Foto: Oskar Neubauer

Keine Feier ohne Dusche. Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg nach dem Abpfiff.
Keine Feier ohne Dusche. Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg nach dem Abpfiff.

Foto: Oskar Neubauer

Doch dann wurde er zum umjubelten Torschützen: Alexander Willgeroth (l.).
Doch dann wurde er zum umjubelten Torschützen: Alexander Willgeroth (l.).

Foto: Oskar Neubauer

Nach Willgeroths Treffer zum 2:2 in der 86. Minute drehten die Holzen-Sommeberger Spieler jubelnd ab. Die Feier konnte beginnen.
Nach Willgeroths Treffer zum 2:2 in der 86. Minute drehten die Holzen-Sommeberger Spieler jubelnd ab. Die Feier konnte beginnen.

Foto: Oskar Neubauer

Der MSV hingegen blieb am Boden: Auch die Iserlohner konnten den TuS Holzen-Sommerberg nicht aufhalten auf dem Weg zur Meisterschaft der Fußball-Kreisliga A.
Der MSV hingegen blieb am Boden: Auch die Iserlohner konnten den TuS Holzen-Sommerberg nicht aufhalten auf dem Weg zur Meisterschaft der Fußball-Kreisliga A.

Foto: Oskar Neubauer

Foto: Oskar Neubauer

Endlich mal wieder jubelnd abdrehen: Danach sehnen sich die Holzen-Sommeberger Spieler. Gegen den FC Nordkirchen soll es endlich mit Toren und am besten auch Punkten klappen.
Jubel im Matsch: Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg feiern den Aufstieg.
Jubel im Matsch: Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg feiern den Aufstieg.
Kreisliga, ade! Der TuS Holzen-Sommerberg verabschiedet sich die Bezirksliga.
So sehen Sieger aus: die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg.
Die Freude will raus: Holzen-Sommerbergs Keeper Patrick Klose.
Rote Trikots, braune Asche: Alexander Lochny wischt sich etwas Jubelfreude ab.
Puh. Erst einmal durchatmen. Auch das Feiern im Matsch kostete die Holzener Kraft. Ebenso wie das Spiel zuvor.
Denn es gab ja nicht nur den tiefen Boden, sondern auch einen Rückschlag: Nach dem 1:2 lag der TuS nicht mehr Aufstiegs-Kurs.
Keine Feier ohne Dusche. Die Spieler des TuS Holzen-Sommerberg nach dem Abpfiff.
Doch dann wurde er zum umjubelten Torschützen: Alexander Willgeroth (l.).
Nach Willgeroths Treffer zum 2:2 in der 86. Minute drehten die Holzen-Sommeberger Spieler jubelnd ab. Die Feier konnte beginnen.
Der MSV hingegen blieb am Boden: Auch die Iserlohner konnten den TuS Holzen-Sommerberg nicht aufhalten auf dem Weg zur Meisterschaft der Fußball-Kreisliga A.