Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS Holzen muss sich in Hörde mit Platz vier zufrieden geben

Fußball

SCHWERTE Der TuS Holzen-Sommerberg belegte bei den Hörder Stadtmeisterschaften im Goystadion den vierten Platz. Nachdem der TuS im Halbfinale gegen den Hörder SC ein 1:3 hinnehmen musste, ging auch das Spiel um Platz drei gegen den TuS Eichlinghofen mit 0:1 verloren.

von Von Jörg Krause

, 01.08.2010
TuS Holzen muss sich in Hörde mit Platz vier zufrieden geben

Thomas Wegener, Trainer des TuS Holzen-Sommerberg.

Im Halbfinale am Samstag mussten sich die Holzener etwas unglücklich dem Bezirksligisten Hörder SC geschlagen geben. In der ersten Halbzeit hatte die Elf von Trainer Thomas Wegener mehr vom Spiel und auch die ein oder andere Gelegenheit. So war die Führung durch Christian Tigges, der sich nach einem Freistoß durchsetzten konnte, auch verdient. Nach der Pause baute Holzen allerdings ab. Nach einer Stunde glich der HSC per Kopf aus. Seelbach hatte zwar die Chance zur erneuten Führung, diese erzielten dann aber die Hörder. Der HSC machte in der Nachspielzeit mit einem Konter alles klar.

Tobias Meinks, Dirk Ehrke, Michael Fofara, Florian Klose, Alexander Willgeroth, Fabian Feldhoff (68. Alexander Lochny), Marc Nebgen, Michel Grams (51. Alexander Wrobel), Daniel Seelbach, Christian Tigges (50. Daniel Hesse), Mario Sedlag.

1:0 Tigges (24.), 1:1 (63.), 1:2 (71.), 1:3 (90.).

Im Spiel um den dritten Platz am Sonntagnachmittag gab es für die Holzener nichts mehr zu holen. Zwar verlor der TuS "nur" mit 0:1, aber "der Sieg für Eichlinghofen war hochverdient und hätte höher ausfallen müssen", so TuS-Trainer Thomas Wegener. Ein gut aufgelegter Patrick Klose im Tor und die schlechte Chancenverwertung des Bezirksligisten verhinderten aber mehr Tore. Der einzige Treffer fiel bereits nach sechs Minuten nach einer Standardsituation. "Der Kräfteverschleiß machte sich einfach bemerkbar", meinte Wegener.

Patrick Klose, Joris Lamottke, Dominik Schrezenmaier, Fabian Feldhoff, Tobias Neumann (41. Dirk Ehrke), Markus Steckel (48. Florian Klose), Alexander Lochny (41. Marc Nebgen), Alexander Willgeroth, Daniel Seelbach Daniel Heese (41. Mario Sedlag), Christian Tigges.

0:1 (6.).

Lesen Sie jetzt