Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS gegen Hamm III im Kellerduell – Die Vorschau

Handball

Für die Handballer des TuS Ickern steht am Samstag ein weiteres Abstiegs-Duell in der Landesliga auf dem Plan. Der Tabellenletzte aus Castrop-Rauxel, der bislang noch keinen Punkt geholt hat, muss beim Vorletzten SG Handball Hamm 3 antreten. Die HSG empfängt derweil den TV Brechten II, die TuS-Damen spielen in Dorsten.

CASTROP-RAUXEL

, 28.10.2016
TuS  gegen Hamm III im Kellerduell – Die Vorschau

Björn Böcking (am Ball) und der TuS Ickern, hier im Spiel am vergangenen Sonntag gegen den TV Brechten, müssen am Samstag, 29. Oktober, zum nächsten Keller-Duell beim Vorletzten SG Handball Hamm 3 antreten.

Handball-Landesliga 3

SG Handball Hamm III - TuS Ickern  Samstag, 14.15 Uhr, Sporthalle Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Werner-Figgen-Weg,59071 Hamm-Werries

Durch eine Niederlage könnte Ickern bereits nach dem sechsten Spieltag den Anschluss an das Mittelfeld verlieren. Der TV Brechten (11.), der den ersten Nicht-Abstiegsplatz belegt, hat jetzt schon vier Punkte Vorsprung vor den Castrop-Rauxelern und zuletzt im direkten Vergleich vorgelegt: Beim TuS gewannen die Dortmunder am vergangenen Wochenende mit 26:24.

Die Rahmenbedingungen für die Ickerner bleiben vor dieser wichtigen Partie schwierig: „An unserem Kader hat sich nichts verändert“, erklärt Trainer Ralf Utech, der zuletzt unter anderem auf die Rückraum-Akteure Nils Rodammer, Kilian Esser und Julian Kuczpiol verzichten musste. Auch die Außenspieler Stefan Kresse und Robin Sachweh stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Positive Ansätze

„Wir können einfach nur versuchen, das Beste aus der Situation zu machen“, lautet die Devise des TuS-Übungsleiters für den Samstag. Utech will mit seinen Schützlingen in Hamm möglichst an die positiven Ansätze aus der Partie gegen Brechten anknüpfen. „Wenn wir am vergangenen Wochenende ein wenig cleverer agiert hätten, wäre mehr drin gewesen“, kommentiert er. „Daran müssen wir denken und es entsprechend im Spiel umsetzen.“ 

Bezirksliga Ruhr

HSG DJK Rauxel-Schwerin - TV Brechten II Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Adalbert-Stifter-Gymnasium, Schillerstraße ,44575 Castrop-Rauxel

Nach vier Spielen in der Handball-Bezirksliga weist die HSG Rauxel-Schwerin eine ausgeglichene Bilanz auf. Am Sonntag hat die Sieben von Trainer Randolf Mertmann die Gelegenheit, ihr Punktekonto mit einem Heimsieg gegen das Schlusslicht TV Brechten 2 in den positiven Bereich zu drehen.

Die Rauxeler gehen mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in die Partie, die um 18 Uhr in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums (Schillerstraße) angeworfen wird: Am vergangenen Wochenende verbuchte die HSG mit dem 28:26 bei Schalke 2 ihren ersten Saisonsieg.

Auf der anderen Seite wird mit der Reserve des Landesligisten TV Brechten ein Team stehen, das in dieser Saison bislang fünf Spiele absolviert und alle verloren hat. „Von diesen 0:10 Punkten sollten wir uns nicht blenden lassen“, sagt Mertmann, „das habe ich meinen Spieler während der Woche noch einmal klar gemacht.“ Als mahnendes Beispiel habe er unter anderem die deutliche Niederlage des Bezirksliga-Tabellenführers Westfalia Herne 2 beim bis dahin punktlosen TuS Hattingen 2 angeführt.

Frauen-Bezirksliga Ruhr

VfL Rot-Weiß Dorsten - TuS Ickern  Samstag, 18.15 Uhr, Sporthalle Maria Lindenhof,Kurt-Schumacher-Straße,46282 Dorsten

Nachdem die Handballerinnen des TuS Ickern am vergangenen Wochenende ihre Niederlagenserie in der Bezirksliga beendet haben, wollen sie sich vom achten Platz weiter nach oben verbessern. Am sechsten Spieltag steht für die Sieben von Trainer Fabian Wolf am Samstag die Partie beim Vorletzten VfL RW Dorsten auf dem Plan. Vor dem Spiel haben die Gastgeberinnen aus Dorsten erst einen Punkt auf die Habenseite gebracht. Damit konnte der VfL bislang nicht an seine Leistung aus der Vorsaison anknüpfen, die er auf Platz vier beendet hatte.

Der TuS Ickern hatte damals mit einem 20:28 in Dorsten eine seiner höchsten Saisonniederlagen kassiert. „Da sind wir böse unter die Räder gekommen“, erinnert sich Wolf, „das darf uns diesmal nicht passieren.“ Nicht zuletzt möchte der Ickerner Trainer in Dorsten auch die ersten Punkte in dieser Saison auf fremdem Parkett einfahren. Dabei muss Wolf allerdings definitiv auf Denise Bothe (private Gründe) sowie die verletzten Sarah Katterle und Christina Klöpping verzichten.

Lesen Sie jetzt