Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS holt Remis im hitzigen Spiel – Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga

In einem hitzigen Spiel gegen den Türkischen SC Kamen hat sich der TuS Niederaden in der Kreisliga A2 Unna-Hamm am Sonntag einen Punkt ergattert. Die Preußen haben unterdessen in der Kreisliga A2 Dortmund nach einem Remis und zwei Siegen die erste Niederlage unter der Regie von Oliver Harder kassiert. Hier alle Ergebnisse der heimischen A-Ligisten.

TuS holt Remis im hitzigen Spiel – Alle Ergebnisse

Es ging zur Sache in Niederaden. Hier versuchen Patrick Neumann (v.l.) und Dominik Hans Kamens Fatih Dündar den Ball abzujagen.

Fußball, Kreisliga A2 Unna-Hamm

GS Cappenberg - PSV Bork 0:2 (0:0)

Bereits nach elf Minuten hatte Bork vier Torchancen verbucht. Zweimal fischte Cappenbergs Keeper Philipp Grenigloh dabei Freistöße von Philipp Grodowski noch aus den Winkeln. Bei den Cappenbergern musste Spielertrainer Patrick Osmolski von Beginn an ran und holte den Libero wieder aus der Taktikkiste. Als letzter Mann wollte er selbst die Abwehr nach zahlreichen Ausfällen zusammenhalten. Dies klappte bis zur Pause ohne weitere Chancen für Bork.

In der zweiten Hälfte traf Borks Jannik Audehm die Latte (47.), dann prallte auch ein Freistoß von Joel Grodowski an den Querbalken. Cappenberg kam nur noch einmal zu einem guten Abschluss. Benedikt Stiens köpfte aber drüber. Als es lange nach einer Nullnummer aussah, schlug Joel Grodowski doch noch zu. Bewacher Tobias Böcker hatte den Borker Stürmer einen Moment aus den Augen gelassen (83.). Nur vier Minuten später war Grodowski wieder nicht zu halten und lief dem eingewechselten Fabrice Pestinger davon.

Am Ende legte sich Grodowski den Ball zu weit vor – Philipp Grenigloh im Cappenberger Tor war da. Doch im Nachschuss hatte Jannik Audehm freie Bahn. Es war die Entscheidung.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - L. Hügemann, Osmolski, Böcker, Stasch (31. Pestinger), Moltrecht (63. D. Hügemann), Drews, Eroglu, Stiens, Zocher, JesellaTore: 0:1 (83.), 0:2 (87.)

TuS Niederaden - Türkischer SC Kamen 2:2 (2:1)

„TSC Kamen ist technisch und von der Spielanlage her wohl das beste Team der Liga“, meinte Niederadens Coach Alexander Berger nach Abpfiff. Und dennoch haben seine TuSler den Punkt im Heimspiel verdient. „Wir haben gut dagegen gehalten“, so Berger. Bereits nach zwölf Minuten gingen die Gäste aus Kamen in Führung. Die Antwort der Lüner folgte postwendend. Zum Abschluss eines Konters legte Fabian Koawlski den Ball quer in die Mitta auf Patrick Neumann, der aus kurzer Distanz zum 1:1 traf.

Wenig später hatte der Tabellenvorletzte die Partie komplett gedreht, als Dominik Hans ebenfalls nach einem Querpass zum 2:1 einnetzte. Nach dem 2:2 (69.) in der zweiten Hälfte wurde das Spiel sehr offen, geprägt von vielen Fouls. In der Schlussphase vergaben Tim Wiggers und Kowalski Großchancen für den TuS. Auf der anderen Seite hatte auch der TSC in den letzten zwei Minuten dicke Möglichkeiten. Keeper Marcel Möller hielt Niederaden ein ums andere Mal gut im Spiel.

TEAM UND TORE TuS: Möller - Gotthardt, Hilgert, F. Hans, Neumann (80. Wiggers), D. Hans, Althoff (68. Neus), Kowalski, Schulze Beckinghausen, Adam (50. Schmidt), WilliamsonTore: 0:1 (12.), 1:1 Neumann (14.), 2:1 D. Hans (24.), 2:2 (69.)

Königsborner SV - Westfalia Wethmar II 4:3 (1:1)

Wethmars U23 musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Nach dem 3:4 beim Tabellenelften Königsborn beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Bork schon acht Punkte.

Die Gäste zeigten eine schwache erste Hälfte, hätten dennoch deutlich führen müssen. Alex Podszuck und Niklas Witte vergaben beste Chancen. Nach einem Foul an Kevin Klink traf Lukas Nagel vom Elfmeterpunkt. Postwendend fiel jedoch der Ausgleich. Nach dem Wechsel wurde Keeper Bendix Wagner bei einer Flanke angegangen und legte sich den Ball selbst ins Netz.

Ab der 60. Minute wurde der Gast stärker, kassierte per Konter aber das 1:3. Eine Reihe bester Chancen vergaben die Wethmarer, ehe Fabian Evermann bei zwei Standardsituationen zur Stelle war. Nach dem 3:3 patzte Wagner jedoch bei einer Flanke, Königsborn jubelte. „Das tut brutal weh, wenn man so zurückkommt und dann doch verliert“, sagte Wethmars Trainer Simon Erling.

TEAM UND TORE TWW: Wagner - L. Nagel, Strecker, Hane, Podszuck (68. Rogge), Evermann, Ciernioch (46. T. Nagel), Selbstaedt, Helmus, Schwarz (28. Klink), WitteTore: 0:1 L. Nagel (42., Foulelfmeter), 1:1 (43.), 2:1 (46.), 3:1 (68.), 3:2, 3:3 beide Evermann (75./84.), 4:3 (85.)

Fußball, Kreisliga A2 Dortmund BV Brambauer-Lünen II - SpVg Berghofen 0:2 (0:2)

Brambauer verschlief die Anfangsphase. Gleich nach drei Minuten musste Brambauers Keeper Steven Vajnberger hinter sich greifen. „Uns fehlte von Anfang an die Einstellung“, sagte der gesperrte Spielertrainer Lukas Fluder. Im weiteren Verlauf boten sich Michael Pella, Arkadij Dannhauer und Ibrahim Hyseni beste Gelegenheiten. Doch entweder wurden sie vergeben oder der letzte Pass zum besser stehenden Mitspieler wurde nicht gespielt. Kurz vor der Pause setzte Berghofen den Ball zum zweiten Mal ins Netz. 

Auch nach dem Wechsel gab es gute Gelegenheiten, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. „Hätten wir heute die Einstellung aus anderen Spielen gezeigt, wäre mehr drin gewesen“, sagte Fluder, der einen verdienten Sieg von Berghofen sah. Brambauer bleibt damit Elfter.

TEAM UND TORE BVB: Vajnberger - Plewnia, Fischer (64. Fischer), Otto, Stammler, Aydemir, O. Bayrakli, Banna, Hyseni, Özyavuz (41. Pella), DannhauerTore: 0:1 (3.), 0:2 (45.)

SG Alemannia Scharnhorst - SV Preußen 07 Lünen 3:1 (1:1)

Die Preußen verpennten die ersten Minuten völlig und kassierten nach einer Standardsituation den schnellen Rückstand. Nach gut 20 Minuten war es das Spiel der Preußen. Chris Studnicka erzielte den verdienten Ausgleich. Maik Frentzel, Dustin Nowak und Ilesanmi Ojo hatten danach beste Chance zur Führung hatten.

Kurz nach der Pause schockte Scharnhorst die Preußen erneut nach einer Ecke - 2:1. Oliver Harder stellte jetzt auf 3-4-3 um. Studnicka und Tom Meier fehlte die Luft und Lukas Klein-Bernink musste verletzt raus. Die Preußen machten das Spiel und wurden durch einen Konter bestraft. Carsten Menker ließ hinten ein Bein stehen - Strafstoß, 3:1 (77.) „In der ersten Halbzeit hätten wir das Spiel für uns entscheiden können. Läuferisch sind wir auf einem guten Weg. Die kleinen Fehler werden abstellen. Ich glaube an eine gute Rückrunde“, war Harder nicht sauer.  

TEAM UND TORE SVP: Glaap - Menker, Meier (66. Ost), Kleine-Bernink (72. Dvorak), Ojo, Frenzel, Karanlik, Studnicka (64. Podszuck), D. Serges, S. Serges, NowakTore: 1:0 (15.), 1:1 Studnicka (23.), 2:1 (54.), 3:1 (77.)

VfR Sölde - BW Alstedde 2:1 (2:0)

Unglücklicher hätte es nicht laufen können für die Alstedder, die beide Torhüter (Verletzung und Rot) verloren und beim Spitzenreiter in Unterzahl fast noch einen Punkt entführt hätten.

Steven Koczy hatte per Kopf die Chance zur Führung, vergab aber (4.). Bereits nach 14 Minuten musste Krause raus. Söldes Stürmer hatte bei einer Rettungsaktion den Schlappen drauf gehalten. Nach einem verlorenen Zweikampf auf der Außenbahn landete Sölde den Führungstreffer. Dann das nächste Missgeschick: Kosche rettet einen langen Ball, der über die Abwehr gespielt wurde und wird von Söldes Stürmer angegangen. Der Schiedsrichter zeigt Kosche die Rote Karte.

Patrick Fischer zog sich die Schnapper-Handschuh an. Dieser musste bei einem Sonntagsschuss kurz vor der Pause den Ball aus dem Netz holen - 2:0 (42.). In Unterzahl zeigte Alstedde Moral, bestimmte nach dem Wechsel das Spiel. Koczy traf zum Anschluss (65.). Katarzynski hatte kurz danach schon den Torwart ausgespielt. Sein Ball wurde aber noch von der Linie gekratzt. Auch Markowskis Schuss (86.) fand nicht mehr den Weg ins Tor. 

TEAM UND TORE BWA: Krause (14. Kosche) - Ayoub, Kuhne (27. Markowski), Ekici, Cicek (73. Juric), Stojak, Kartarzynski, Koczy, Klaschik, Fischer, K. RöllTore: 1:0 (24.), 2:0 (42.), 2:1 Koczy (63.)Bes. Vork.: Rot für Kosche

Lesen Sie jetzt