Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Und wieder wartet der Berg im Bürenbrucher Wald

24. Ergster Crosslauf

Das Feld für die 24. Auflage des Crosslaufes der SG Eintracht Ergste ist bereitet. Die Nordic-Walker machen am Samstagnachmittag den Anfang.

von Severin Koster

Ergste

, 01.03.2018
Und wieder wartet der Berg im Bürenbrucher Wald

Der Ergster Crosslauf kann je nach Witterung zu einer matschigen Angelegenheit werden. © Bernd Paulitschke

Die Wälder dürfen wieder betreten werden, die Schäden des Orkans Friederike sind weitgehend beseitigt. Damit steht auch dem traditionellen Crosslauf der SG Eintracht Ergste nichts im Wege.

Zum 24. Mal findet der Crosslauf der Eintracht im Bürenbrucher Wald statt, inklusive des siebten Nordic-Walking-Wettbewerbs. Die letzten kleineren Aufräumarbeiten werden am Freitagnachmittag durch das bewährte Vorbereitungsteam um Jens Wöllecke, zweiter Sportwart der SGE, erledigt.

Die Veranstaltung beginnt um 13.15 Uhr mit besagtem Nordic-Walking-Wettbewerb über 7,5 Kilometer durch das Elsetal, mit dem man die Ausdauerdisziplin des Deutschen Sportabzeichens abdecken kann. Der erste Startschuss im Wald, auf Höhe des Hundeplatzes, fällt um 13.20 Uhr für Männer, Frauen, Altersklassensportler sowie Jugendliche ab U16 und älter, die die Mittelstrecke von etwa 3400 Metern angehen möchten. Dabei muss der Berg, der die Athleten zu Beginn einer jeden Runde erwartet, dreimal bewältigt werden. Die beiden Läufe der U8 (13.50 Uhr) und U10 (14 Uhr) starten in der Spitzkehre am Sembergweg/Friedhof, sodass diese Nachwuchsathleten bei ihrer halben Runde über 700 Meter dem steilen Anstieg entgehen.

Um 14.10 Uhr steht dann wieder eine ganze Runde (etwa 1240 Meter) für die Altersklasse U12 an, ehe um 14.20 Uhr der Hauptlauf (Lauf der Ruhr Nachrichten) über 6640 Meter gestartet wird. Dieser Hauptlauf bildet im Gegensatz zu den Vorjahren diesmal nicht den Abschluss der Veranstaltung. „Wir wollen den Hauptlauf, der in den vergangenen Jahren sowohl unter mangelnder Teilnahme- als auch Zuschauerresonanz gelitten hat, in den Mittelpunkt legen, damit den Athleten, die sich gleich sechsmal den Berg hoch quälen, auch die entsprechende Anerkennung zukommt“, erläutert Claudia Schwietale, Vorsitzende der Ergster Leichtathletikabteilung, diese Neuerung im Zeitplan. Daran, dass diese Zeitung den Lauf mit Siegprämien von 200 Euro sponsert, ändert sich dagegen nichts.

Im Anschluss (15.10 Uhr) absolviert die Altersklasse der U14 ihre Runde, ehe die U6-Bambinis der Jahrgänge 2013 und 2014 um 15.20 Uhr auf ihre 300 Meter lange Laufstrecke geschickt werden. Der letzte Startschuss fällt um 15.30 Uhr, wenn die jüngsten Nachwuchssportler, die Bambinis des Jahrgangs 2015, sich über 200 Meter auf den Weg machen.

Damit haben die Ergster das Feld für einen gelungenen Crosslauf bereitet. Kurzentschlossene haben am Wettkampftag bis eine Stunde vor dem Start die Möglichkeit, sich nachzumelden.

Lesen Sie jetzt