Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Uns fehlt das Personal" - Christopher Hols über den Rückzug des CTV

RN-Interview

CASTROP-RAUXEL Die Basketballer des Castroper TV, zuletzt Tabellensiebter in der Bezirksliga, ziehen sich vom Spielbetrieb zurück. RN-Mitarbeiter Jörg Laumann sprach mit Abteilungsleiter Christopher Hols über die Gründe für diese Entscheidung.

von Von Jörg Laumann

, 03.08.2010
"Uns fehlt das Personal" - Christopher Hols über den Rückzug des CTV

Spielertrainer Christopher Hols (am Ball) und der Castroper TV ziehen sich vom Spielbetrieb in der Basketball-Bezirksliga zurück.

Wir haben in der Bezirksliga als Aufsteiger eigentlich eine gute Saison gespielt, hatten aber schon mit rückläufiger Trainingsbeteiligung zu kämpfen. Zudem haben einige wichtige Spieler den Verein ganz verlassen. Es fehlt uns einfach das Personal für eine sinnvolle Fortsetzung des Spielbetriebs.

Wir haben uns bereits Ende Juni aus der Bezirksliga abgemeldet, wollten aber eigentlich stattdessen in der 1. Kreisliga antreten. Letztlich war dies aufgrund unserer Personalsituation aber auch nicht möglich. Für die Heimspiele muss der Verein im Ligabetrieb drei Leute für das Kampfgericht abstellen. Allein das wäre schon schwierig für uns geworden.

Wir wollen in der Saison 2011/12 einen neuen Anlauf wagen. Dann müssen wir allerdings wieder ganz unten in der 2. Kreisliga beginnen.

Es soll auf jeden Fall ein Trainingsbetrieb aufrecht erhalten werden, auch wenn es natürlich nicht einfach ist, ein Jahr ohne Ligaspiele zu überbrücken. Erschwerend hinzu kommt, dass unsere Trainingstätte, die alte Turnhallle der Fridtjof-Nansen-Realschule, wegen des Umbaus bis November nicht zur Verfügung steht.

Ich werde definitiv als Basketball-Abteilungsleiter im Verein weitermachen.

I

Man muss sehen, ob eine Zusammenarbeit mit dem Castroper BC Sinn machen könnte. Dessen Vorsitzender Michael Heinz und ich müssen aber dabei auch die Befindlichkeiten in unseren jeweiligen Vereinen im Blick haben.

Nein. Wir unterhalten uns durchaus über das eine oder andere Thema, über eine Zusammenarbeit der beiden Vereine wurde bislang aber nicht gesprochen.

Lesen Sie jetzt