Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verantwortlichen sind mit der Saison zufrieden

Drei Aufstiege für das TSZ Royal Wulfen

Die Verantwortlichen sind mit der Saison 2018 zufrieden. Vor allem die Relegation war für die Sportlerinnen ein gutes Pflaster.

Wulfen

19.06.2018
Verantwortlichen sind mit der Saison zufrieden

Die Wulfener Formation „Emosie“ tanzt in der kommenden Saison in der Regionalliga. Foto: privat

Hinter den Tänzerinnen des TSZ Royal Wulfen liegt eine erfolgreiche Saison 2018: Mit drei Aufstiegen und sechs ausdrucksstarken und selbstbewussten Formationen präsentierte sich das Tanzsportzentrum gleich in vier verschiedenen Ligen.

„Wir hoffen und sind überzeugt davon, an die Erfolge des Jahres 2017 anknüpfen zu können“, sagte der Vorsitzende Helmut Winkler zu Beginn des Jahres auf der Jahreshauptversammlung. Und das gelang dem Verein durch die Tänzerinnen und Trainer der Formationen, die sich mit viel Ausdruck, Leidenschaft und Selbstbewusstsein zum Erfolg tanzten.

Neben der Formation „maju“, die sich vor gut einem Monat mit dem Direktaufstieg in die Regionalliga tanzte, gelang auch der Formation „Emosie“ dieser Schritt. Nach nur einer Saison in der Oberliga qualifizierten sich die Tänzerinnen am letzten Turnier in Halle für das Relegationsturnier in Raesfeld. Diese Chance wollte die Formation natürlich nicht ungenutzt lassen. Mit viel Motivation begann sich die Formation, unter der Leitung von Julia Tenhagen, auf die Relegation vorzubereiten. Dieses Engagement sollte letztendlich auch belohnt werden. Nach zwei Durchgängen überzeugten die Tänzerinnen am Ende neben den Zuschauern auch die Wertungsrichter und schafften den Aufstieg in die Regionalliga.

Auch für die Formation „Joy“ hieß es nach dem dritten Platz in der Jugendlandesliga auf zur Relegation nach Raesfeld. „Wir sind glücklich, dass unsere Mädchen ihren Tanz noch einmal mit viel Freude vor Publikum präsentieren dürfen“, sagte Trainer Lynn Lamfried, der die Formation mit Hanna Vorholt trainiert. Mit dem Ergebnis in Raesfeld haben sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht gerechnet.

Trotz des jungen Alters der Mädchen gelang es „Joy“ nach zwei Durchgängen die Saison mit dem Aufstieg in die Jugendverbandsliga zu beenden. „Der überraschende Aufstieg ist das i-Tüpfelchen der Saison. Wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Mädchen“, sagte Lynn Lamfried. Mit viel Freude präsentierten sich die Formationen „Tari“, „ReMixed“ und „Deplase“ während der Saison 2018.

Anzeige