Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verdientes 1:1 zwischen Wengern und VfB Westhofen

Fußball-Bezirksliga 14

Dieses Spiel hatte einfach keinen Verlierer verdient: Der TuS Wengern und der VfB Westhofen trennten sich leistungsgerecht 1:1 - da waren sich auch die beiden Trainer Martin Freitas und Michael Kalwa nach der Begegnung einig.

SCHWERTE

von Von Uwe Wiemhoff

, 29.08.2010
Verdientes 1:1 zwischen Wengern und VfB Westhofen

VfB-Keeper Yahor Lushchylin.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Trotz weniger Torchancen war es ein sehr gutes und ansehnliches Bezirksligaspiel. Es ging hin und her, so dass fast nie Langeweile aufkam. Wengern kam dabei besser aus den Startlöchern und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Der kleine Colapietro nutzte eine Unachtsamkeit von VfB-Keeper Yahor Lushchylin und staubte zum 1:0 ab. Der Torwart machte seinen Fehler dann aber wieder gut, als er nach 74 Minuten in allerhöchster Not noch die Finger an den Ball bekam.

Nach einem Lattentreffer von Pereira (17.) wurde der VfB besser. Im Gegenzug hätte Alexander Hueck eigentlich das 1:1 machen müssen, scheiterte aber an Wengerns Schlussmann Haugrund. Kurze Zeit später war es dann so weit: Nach einer Miller-Ecke stieg Dennis Augustin am höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Für "Auge" war es schon Treffer Nummer drei im dritten Spiel.

Halbzeit zwei begann mit Vorteilen für die Kalwa-Elf. Nach einem Solo von "Ali" Hueck setzte Sascha Rosengarth ein ganz dickes Ding in die zweite Etage (53.). Dann wäre fast wieder Augustin zur Stelle gewesen. Doch nach einem Silberbach-Freistoß und Kinscher-Ablage reichte es dieses Mal nicht ganz (65.). Die Schlussphase ging dann wieder an den Gastgeber, als der VfB das ein oder andere Mal um den verdienten Punkt zittern musste.

Yahor Lushchylin, Dawid Sappich, Daniel Hueck, Marius Manecki, Dennis Augustin, Darius Kinscher, Lukas Wieczorek (50. Sascha Rosengarth), Sergej Specht, Alexander Hueck, Guido Silberbach, Stefan Miller (82. Christoph Ferenc).

1:0 (5.), 1:1 Augustin (28.).

Lesen Sie jetzt