Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB: „Türkische Woche“ nicht von Erfolg gekrönt

WESTHOFEN Der VfB Westhofen hat seine „türkische Woche“ nicht erfolgreich abgeschlossen. Nach dem 2:2-Remis im Nachholspiel gegen den Türk SV Witten unterlagen die Kalwa-Schützlinge drei Tage später bei Hedefspor Hattingen mit 0:2-Toren.

von Von Uwe Wiemhoff

, 04.11.2007
VfB: „Türkische Woche“ nicht von Erfolg gekrönt

Monsev Mellouli und der VfB Westhofen unterlagen in Hattingen mit 0:2.

Schon nach vier Minuten lagen die Westhofener im Hintertreffen. Im Anschluss an einen langen Freistoß stand ein Spieler des Gastgeber völlig frei und drückte zur Führung für die Hattinger ein. Schlechter hätte es aus Sicht des VfB Westhofen nicht beginnen können.

Nach Aussage von Trainer Michael Kalwa habe sein Team nach etwa 20 Minuten besser in die Partie gefunden. „Da waren wir nach anfänglichen Problemen schon die bessere Mannschaft“, meinte der Trainer. Bei zwei Weitschüssen von Lukas Wieczorek und Stefan Miller geriet das Tor von Hedefspor Hattingen in Gefahr.

Nur bis zum Tor gefällig

„Wir haben uns immer wieder Chancen erspielt. Nur kann ich nicht sagen, ob der Torwart von Hattingen ein guter war oder nicht“, so Kalwa weiter. Sprich: Westhofen spielte bis zum Tor gefällig, brachte dann aber keinen gefährlichen Abschluss zu Stande. Der Hattinger Keeper musste nicht einmal ernsthaft eingreifen. Nicht selten gingen die Bälle haarscharf an seinem Kasten vorbei.

„Im Torabschluss fehlte es uns an Konstanz. Da waren wir heute einfach in vielen Situationen zu schwach. Ich hätte gerne mal gesehen, ob der Torwart die ganzen Bälle, die knapp vorbei gegangen sind, auch gehalten hätte“, bemerkte der Westhofener Coach weiter.

Nach 70 Minuten war es dann geschehen: Mit dem zweiten Hattinger Treffer war die Begegnung entscheiden, als man beim VfB die Abwehr in der Hoffnung auf den Ausgleich entblößte immer mehr entblößte und folgerichtig in einen Konter lief.

Hedefspor Hattingen - VfB Westhofen 2:0 (1:0)Westhofen: Sebastian Bisplinghoff, Daniel Hueck, David Komander (75. Robert Krzemien), Dennis Aumüller, Stefan Struttmann, Monsev Mellouli, Benny Meyer (75. Sascha Naumann), Sebastian Biermann, Lukas Wieczorek (69. Christoph Ferenc), Adrian Kolodziej, Stefan Miller.Tore: 1:0 (4.), 2:0 (70.).

  

Lesen Sie jetzt