Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB Westhofen: 70 Spieler allein in der D-Jugend

WESTHOFEN "Manchmal muss eben mehr Leistung gebracht werden, wenn ich den Spaß am Fußball behalten möchte," antwortet der stellvertretende Jugendleiter Markus Marten auf die Frage, ob es für die Jugendspieler beim VfB Westhofen nur um den Spaß am Spiel ginge. Eine erfolgsorientierte Zielsetzung gebe es in der Meisterschaft aber noch nicht.

von Von Christoph Kleine

, 20.08.2008
VfB Westhofen: 70 Spieler allein in der D-Jugend

Die B-Junioren des VfB Westhofen, hier beim Training, sollen in der kommenden Saison eine führende Rolle auf Kreisebene spielen.

Insgesamt zehn Jugendteams melden die Schwerter für die Saison 2008/2009. Mit knapp 200 Kindern und Jugendlichen bedeutet das oftmals sehr breit besetzte Kader. Von Quantität profitieren vor allem die D-Jugendtrainer Aus nicht weniger als 70 Spielern dieser Altersklasse sind drei Teams geformt worden - verständlich, dass hier noch nicht alle Zeichen auf Sieg stehen können, sondern erst einmal die Integration der neuen Spieler im Vordergrund steht.

Weniger zurückhaltend präsentieren sich da die U17-Mädchen. "Wir sehen das U17-Team als guten Unterbau für die Damenmannschaft. Allein nach der letzten Saison haben fünf Spielerinnen den Sprung geschafft", sagt Markus Marten nicht ohne Stolz. Zugpferde seien aber auch die A- und B-Junioren, "vor allem, wenn es um die Stadtmeisterschaften geht", wie Marten erläutert. Zudem sind die VfB-Verantwortlichen froh, dass im Trainerstab immer mehr Lizenztrainer und Aktive gewonnen werden konnten. Pünktlich zum Beginn der neuen Saison melden die Westhofener zudem fünf Schiedsrichter, so dass nun endlich auch Turniere an der Wasserstraße ausgetragen werden dürfen.

Schlagworte: