Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB Westhofen nach 2:0-Sieg eine Runde weiter

Fußball-Kreispokal

Fußball-Bezirksligist VfB Westhofen hat ohne Probleme den Einzug in die dritte Runde des Kreispokalwettbewerbs geschafft. Die Westhofener setzten sich am Dienstagabend beim klassentieferen A-Ligisten Olympos Menden mit 2:0 durch. Der Geisecker SV II schied hingegen aus.

SCHWERTE

von Von Michael Doetsch

, 31.08.2010
VfB Westhofen nach 2:0-Sieg eine Runde weiter

Beide Tore fielen bereits vor dem Seitenwechsel: Nach einer Viertelstunde köpfte Marius Manecki einen Wieczorek-Freistoß ins Mendener Netz und eine weitere Viertelstunde später erzielte Neuzugang Marc Kötter das erste Tor für seinen neuen Verein. Bei seinem Rechtsschuss aus halblinker Position am Olympos-Torwart vorbei bewies Kötter viel Übersicht.

 Damit waren die Verhältnisse nach einer halben Stunde schon geklärt. Gastgeber Olympos Menden hatte einfach nicht die Mittel, um den VfB in Verlegenheit zu bringen – und das, obwohl die Westhofener manch einen Stammspieler schonten. Ein deutlich höherer Sieg für den VfB war durchaus möglich, doch die Chancenverwertung der Schützlinge von Trainer Michael Kalwa war beileibe nicht optimal. Weil sein Team insgesamt aber alles im Griff hatte und nicht ernsthaft gefordert wurde, sah der Coach über manch leichtfertig vergebene Möglichkeit großzügig hinweg. Und technisch anspruchsvoller Fußball war auf dem holprigen Ascheplatz ohnehin nicht möglich. 

Yahor Lushchylin, Sascha Naumann, Dawid Sappich, Marc Kötter, Lukas Wieczorek (60. Carlo Berlandieri), Sascha Rosengarth, Christoph Ferenc, Sebastian Schulze, Daniel Hueck, Tobias Hepping, Marius Manecki.

0:1 Manecki (15.), 0:2 Kötter (30.).  

Bei einem starken B-Ligisten SF Sümmern schied der mit der zweiten Mannschaft angetretene Geisecker SV aus dem Kreispokalwettbewerb aus. Das Geisecker Team um Spielertrainer Andreas Michalski kassierte eine 0:5-Niederlage. „Wir haben gar nicht so schlecht gespielt, aber Sümmern hat eine wirklich gute Truppe“, kommentierte Thomas Redel, sportlicher Leiter der „Kleeblätter“, den Spielverlauf. Schon nach neun Minuten war das Geisecker Konzept über den Haufen geworfen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sümmern schon per Doppelpack zugeschlagen und lag 2:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen. Und kaum waren die Spieler nach der Halbzeit wieder auf dem Platz, musste Geiseckes Keeper Jan Wessinghage  zum dritten Mal den Ball aus dem Netz holen. Zwei weitere Gegentore machten die 0:5-Niederlage perfekt, die besonders Michael Faltin in unangenehmer Erinnerung behalten wird. Der Vereinsvorsitzende, der sich als Spieler zur Verfügung gestellt hatte, schied in der 35. Minute mit einer Platzwunde aus. 

Jan Wessinghage, Nico Sälzer (46. Andreas Kolodinski), Dennis Bruns, Philipp Stuhlmann, Michael Faltin (35. Oliver Feyder), Oliver Habenicht, Florian Brenner (85. Markus Weber), Christoph Lusse, Jan Hösterey, Andreas Michalski, Sidney Capraro.

1:0 (7.), 2:0 (9.), 3:0 (46.), 4:0 (69.), 5:0 (85.).

Lesen Sie jetzt