Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB mit Mühe weiter - Wacker siegt - SF draußen

Fußball-Kreispokal

Der Favorit zitterte bis in die Schlussphase der Verlängerung: Erst da konnte sich der Landesligist VfB Habinghorst mit 4:1 (1:1)-Toren gegen Stadtteilgegner Victoria in die dritte Runde des Kreispokals retten. Wacker Obercastrop siegte mit 3:0, die SF Habinghorst sind hingegen nach dem 0:8 draußen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß, Christian Püls und Florian Kopsho

, 11.08.2010
VfB mit Mühe weiter - Wacker siegt - SF draußen

Die Nachbar-Kicker von Trainer Christian Franke, ergänzt mit einigen Altherren-Spielern, schlugen sich mehr als beachtlich. Da traf der Coach, der mit seiner Mannschaft in die Kreisliga A aufgestiegen ist, den Kern der Sache: "Kein Klassenunterschied zu sehen." Sauer natürlich VfB-Trainer Dieter Beleijew, der die Leistung seiner Mannschaft als "lächerlich" titulierte. Es sah teilweise so aus, als würde sich der in der Meisterschaft zwei Klassen höher angesiedelte VfB im Gänsebusch "rupfen" lassen. Zu wenig Spielwitz, aber auch ein sensationell haltender Torwart, Dominik Franke, Bruder des Trainers, ließen den Favoriten schier verzweifeln. Dabei hätte das frühe 1:0 (10.) von Björn Schmidt doch eigentlich für die nötige Ruhe sorgen sollen. Tat es nicht. Immer wieder konnten die "Oldies" im Victoria-Verbund den jungen Akteuren des Landesligisten in die Parade fahren. Dem fehlten zündende Ideen, um den Underdog in Verlegenheit zu bringen. Das 1:1 (84.) durch Marvin Homann war Lohn der engagierten Leistung. Verlängerung: Und da bekam das "Krampfspiel" die richtige Bedeutung, weil sich einige Victoria-Cracks mit muskulären Problemen auf dem Rasen wälzten. Die Schwächeanfälle nutzten Patrick Podwysocki (110.), der Ex-Victorianer Dennis Teuber (115.) und Andreas Stolzenberg (118.) mit ihren Toren zum 4:1.

Auch Bezirksligist Wacker Obercastrop tat sich schwer beim 3:0-Sieg beim B-Kreisligisten ESV Herne. "Wir haben zwar dem Gegner keine Torchance erlaubt, aber selbst auch zu wenige Möglichkeiten herausgespielt", meinte Wacker-Trainer Uwe Esser. Dennis Hasecke hatte die Obercastroper in der 10. Minute durch einen Kopfballtreffer Führung gebracht. In der zweiten Hälfte kam die Esser-Elf ein wenig besser ins Spiel. Andre Paulinsky hatte sich freigespielt und donnerte den Ball, nach einem 30-Meter-Pass von Hasecke, unhaltbar in den Winkel. Für den Endstand sorgte Benjamin Jakob aus kurzer Distanz. "Wir müssen ballsicherer werden und es muss mehr Laufbereitschaft her", mahnt der Trainer vor dem Saison-Beginn am Sonntag.

Nach der Niederlage gegen Arminia Holsterhausen (Kreiliga A) mussten sich die SF Habinghorst (Kreisliga B) aus dem Wettbewerb verabschieden. "Die waren dreimal schneller als wir", berichtete Trainer Willi Henseleit. Eine höhere Niederlage sei möglich gewesen. Mehr als eine "gute Trainingseinheit" (Henseleit) war das Spiel für die SF also nicht.

Lesen Sie jetzt