Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfK Lünen-Süd chancenlos gegen Hürth/Rheinbach

Ringen: Verbandsliga

Die achte Niederlage im zehnten Duell haben am Samstagabend die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd hinnehmen müssen. Das 8:29 an der Dammwiese gegen den Tabellenzweiten Hürth/Rheinbach war die bislang höchste Saisonniederlage.

LÜNEN

, 30.10.2016
VfK Lünen-Süd chancenlos gegen Hürth/Rheinbach

Dieses Duell hatte es in sich: Senad Osmani (bis 57 Kilogramm) und Cihan Atici lieferten den Zuschauern an der Dammwiese einen spektakulären Kampf. Osmani musste sich nach Punkten geschlagen geben.

„Wir waren insgesamt chancenlos“, sagte VfK-Kassiererin Britta Klein. Verlassen konnten sich die Gastgeber allerdings wieder einmal auf Ulrich (bis 70 Kilogramm) und Stefan Obst (bis 75 Kilogramm). Letzterer benötigte ganze 40 Sekunden für seinen Schultersieg, Ulrich Obst hatte die vier Punkte nach 67 Sekunden sicher. „Er hatte seinen Gegner eigentlich vorher schon drei Mal auf Schultern gehabt“, sagte Klein.

Diese acht Zähler sollten jedoch alles sein, was dem VfK am Samstag vergönnt war. Immerhin bekamen die Zuschauer im Trainingszentrum noch einen spektakulären Kampf zu sehen. Senad Osmani (bis 57 Kilogramm) und Cihan Atici lieferten sich ein packendes und punktreiches Duell. Osmani unterlag 24:37. „So etwas habe ich noch nicht gesehen“, sagte Klein. „Ein wirklich völlig erstaunlicher Kampf.“

Die VfK-Verantwortlichen mussten im Vorfeld des Duells wieder einmal umplanen. Harun Uzun war als Ordner beim Revierderby zwischen Dortmund und Schalke beruflich verhindert. Auch Jascha Paulikat musste arbeiten. Die Klasse bis 80 Kilogramm blieb unbesetzt. Ein zweiter Ausfall ist nicht erlaubt, sonst ist der Kampf im Vorfeld mit 0:40 verloren.

Vier Punkte Vorsprung 

Also stellte sich VfK-Vorsitzender Michael Tautz in der Klasse bis 86 Kilogramm zur Verfügung. „Dafür musste er innerhalb eines Tages drei Kilogramm abnehmen“, sagte Klein. Das gelang Tautz. „Kein Essen, wenig Wasser, viele Saunagänge“, nennt Klein die Rezepte. Tautz musste sich zwar schnell auf Schultern geschlagen geben, verhinderte so aber eine kampflose Niederlage des VfK.

Auch Marcus Bergmann (bis 61 Kilogramm) stellte sich trotz Rippenverletzung zur Verfügung, gab seinen Kampf aber auf. Eng ging es im Schwergewicht zwischen Faruk Uzun und Simon Meul zu. Uzun hatte mit 0:2 nach Punkten das Nachsehen. Die Lüner bleiben damit  Tabellenvorletzter, haben aber weiter vier Punkte Vorsprung auf das punktlose Schlusslicht Mülheim-Styrum, das den einzigen Abstiegsplatz belegt.

Schlagworte: