Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfK Lünen-Süd verspekuliert sich beim Wiegen

Ringen: Verbandsliga

Die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd haben gegen den TV Essen-Dellwig II verloren. Beim unerwarteten Heimkampf, die Essener konnten ihre Halle nicht nutzen, hatten sich die Lünen-Süder einiges ausgerechnet, am Ende aber verrechnet: Essen nahm die Punkte mehr oder weniger über die Waage mit.

LÜNEN

, 17.10.2016
VfK Lünen-Süd verspekuliert sich beim Wiegen

Auf Haru Uzun (oben) ist Verlass beim VfK. Diesmal sammelte er die Punkte jedoch kampflos.

Eigentlich hätten die Lüner nach Essen reisen müssen. Doch die Dellwiger baten wegen Problemen mit der eigenen Halle, den Kampf in den Lüner Süden zu verlegen. Es war die sechste Niederlage am achten Kampftag für die Lüner Sportler. Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen für die Süder. "Wir haben uns schon etwas ausgerechnet", sagte Vorsitzender Michael Tautz.

Essens erfahrener Arash Bakhshi startete nämlich im griechisch-römisch Stil bis 86 Kilogramm. Dort hatte der junge Lüner Beytullah Gülay kaum eine Chance. Er schlug sich dennoch wacker und verlor nur nach Punkten, sodass die Essener lediglich drei Zähler für die Gesamtwertung sammelten. "Eigentlich hatten wir aber darauf spekuliert, dass Bakhshi in einer höheren Klasse antritt", so Tautz.

Dann hätte er es mit Harun Uzun zu tun bekommen, der bessere Chancen auf Punkte gehabt hätte. "Es wäre auch möglich gewesen Harun eine Klasse tiefer starten zu lassen. Doch so etwas weiß man vor dem Wiegen ja nicht", meinte Tautz. Es hätte den Kampf zugunsten des VfK kippen können. So steuerte Harun Uzun kampflos vier Punkte zum VfK-Ergebnis bei, weil die Gäste die Klasse bis 96 Kilogramm nicht besetzten.

Uzuns Bruder Faruk hatte im Schwergewicht (130 Kilogramm, griechisch-römisch) kein Problem. Er bezwang seinen Kontrahenten Marco Randerf nach technischer Überlegenheit und holte vier Punkte. Verlass war erneut auch auf die Obst-Brüder. Das Duo steuerte zwei klare Siege für die Lüner bei. Stefan Obst (bis 75 Kilogramm, Freistil) gewann per Schultersieg gegen Yannik Weber. Ulrich Obst (bis 70 Kilogramm, griechisch-römisch) tat es seinem Bruder gleich. Er schulterte Essens Daniel Albrecht.

Ufuk Erdogan (75 Kilogramm, griechisch-römisch) verlor nach Punkten und gab drei Zähler an Essen ab. Jascha Paulikat (80 Kilogramm, Freistil) hatte Probleme mit seinem deutlich kleineren Gegner Hamzat Awtaew. Er verlor mit 6:20 nach Punkten. Auch in den unteren Gewichtsklassen war für die Lüner wieder nichts zu holen. Senad Osmani (bis 57 Kilogramm, Freistil), war seinem Gegner technisch unterlegen. Marcus Bergmann (bis 61 Kilogramm, griechisch-römisch) hat sich verletzt auf die Matte gestellt und gab auf.

Letztlich ging auch der VfK-Neuzugang Metehan Tufan (bis 66 Kilogramm, Freistil) leer aus. Bei ihm waren aber gute Fortschritte zu erkennen: "Er macht sich", so Tautz. "Es gab keine hohen Wertungen zugunsten seines Gegners. Am Ende stand jedoch eine weitere Niederlage für den VfK Lünen-Süd auf dem Papier.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt