Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Schwerte: Mit fast 300 Spielern wird es eng

SCHWERTE Die Jugendabteilung des VfL Schwerte arbeitet am Limit. Nicht sportlich, sondern viel eher in Sachen Platzbelegung. Fast 300 Kinder und Jugendliche werden in der Spielzeit 2008/2009 das blau-weiße Trikot überstreifen. In der Summe macht das fünfzehn Jugendteams. Jugendleiter

von Von Christoph Kleine

, 19.08.2008
VfL Schwerte: Mit fast 300 Spielern wird es eng

Hochbetrieb auf dem Schützenhof ? auch hier bei der offiziellen Saisoneröffnung für den Nachwuchs. Mit fast 300 Kindern und Jugendlichen stößt die Jugendabteilung des VfL Schwerte an ihre Grenzen.

Harald Urban macht trotz der starken Zulaufraten dennoch keine Luftsprünge: "Mal kommen drei neue Spieler und ein andern mal einfach so fünf. Das ist ein guter Zulauf, aber vielleicht können wir bald gar keine Spieler mehr aufnehmen", sagt er in einer Mischung aus Besorgnis und Ironie.

Prunkstücke der Schwerter Jugendarbeit bleiben sicherlich die Mannschaften der A- und C-Junioren. Die beiden Bezirksligateams repräsentieren den VfL auch überkreislich. In der neuen Spielzeit könnten hier auch die B-Junioren nachziehen. "Vielleicht klappt es in diesem Jahr mal mit der Bezirksliga, nachdem sie im letzten Jahr ziemlich knapp gescheitert sind," erklärt Urban. Aufstiegsambitionen will er den beiden anderen Mannschaften jedoch noch nicht auferlegen.

Aufsteigen sollen in den nächsten Jahren vor allem aber weitere Jugendspieler in die erste Seniorenmannschaft. Bereits nach der letzten Saison schafften vier A-Jugendliche den Sprung in den Kader des Westfalenliga-Teams. "Es soll in den nächsten Jahren auf jeden Fall so weitergehen," zeigt sich Harald Urban optimistisch.

Eine wichtige Grundlage hierfür sind aber auch D- und E-Jugend-Team im Spielbetrieb. Die sollen nämlich ordentlich in ihren Sonderklassen "mitmischen".

Schlagworte: