Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Schwerte gegen Geisecker SV: Ein Derby zum Saisonauftakt

Fußball-Bezirksliga

Gleich am ersten Bezirksliga-Spieltag kommt es am Sonntag zu einem Lokalduell. Heimrecht genießen der ETuS/DJK Schwerte und der SC Berchum/Garenfeld, während der SC Hennen reisen muss.

Schwerte

, 10.08.2018
VfL Schwerte gegen Geisecker SV: Ein Derby zum Saisonauftakt

In der vergangenen Saison, hier eine Szene, gewann der Geisecker SV (rote Trikots) das Lokalduell auf dem Schützenhof mit 2:0. Am Sonntag treffen die beiden Ortsrivalen zum Saisonauftakt erneut aufeinander. © Manuela Schwerte

Ein Derby zum Saisonauftakt: Der frisch gebackene Stadtmeister VfL Schwerte trifft auf eins der torhungrigsten Teams der Bezirksliga, den Geisecker SV.

VfL Schwerte - Geisecker SV (Sonntag, 15.15 Uhr, Stadion Schützenhof, Schützenstraße)

Der VfL geht nach der erfolgreichen Stadtmeisterschaft selbstbewusst ins Spiel und kann aus dem Vollem schöpfen. Nur Maximilian Grünscheidt (Schlüsselbeinbruch) fällt aus. Hinter Luca Vöckel (Erkältung) stand am Freitag noch ein kleines Fragezeichen. „Aber unser Kader ist groß genug. Wir können den einen oder anderen Ausfall kompensieren;“ so Trainer Jörg Silberbach.

Davon kann Geiseckes Coach Thomas Wotzlawski zum ersten Saisonspiel nur träumen. Der Trainer selbst hat in dieser Woche noch einen Kurzurlaub eingeschoben, wird zum Spiel aber an der Seitenlinie stehen. Auch auf dem Spielersektor gibt es ein paar Urlauber – eine optimaler Vorbereitung auf das Derby sieht anders aus. „Wer alles spielen kann, werden wir teilweise erst am Sonntag sehen“, sagt Co-Trainer Dirk Goldschmidt. Er kann allerdings versichern: „Wir werden eine gute Mannschaft stellen, die richtig Bock hat. Es ist ein Derby, es ist ein erstes Saisonspiel – die Tagesform wird entscheiden“, meint Goldschmidt.

Mut macht den „Kleeblättern“ die Erinnerung an die vergangene Saison, als sie mit 2:0 am Schützenhof gewinnen konnten. So ein Resultat soll sich nach dem Willen des VfL-Trainers Jörg Silberbach nicht wiederholen. Er gehe von einem engen Spiel aus, so Silberbach: „Es wird hoch hergehen. Ich erwarte ein Spiel mit offenen Visier.“ Wer sich am Sonntag als neutraler Zuschauer zum Schützenhof begibt, hätte nichts dagegen, wenn es so kommt.


ETuS/DJK Schwerte - FSV Gevelsberg (Sonntag, 15.15 Uhr, EWG-Sportpark, Am Hohlen Wege)

„Die Saison beginnt eigentlich zwei Wochen zu früh für uns,“ sagt Andrè Haberschuss, Trainer des ETuS/DJK Schwerte, vor der Partie gegen den FSV Gevelsberg. Gemeint sind damit vor allem die vier Urlauber, die den „Östlichen“ im ersten Saisonspiel fehlen. Torwart Lukas Hedtheyer sowie Andre Esequiel, Jasmin Smajlovic und Angelo Veigas Silva befinden sich in der Ferne und können am Sonntag nicht dabei sein. Zudem werden Jan Söpper (Trainingsrückstand) und Yannik Körner (Meniskus-OP) ausfallen. Trotzdem ist Haberschuss davon überzeugt, eine gute Truppe auf den Platz zu bringen. „Wir haben in dieser Woche gut trainiert,“ so der Coach weiter.

Mit Gevelsberg erwarten die Schwerter einen unangenehmen Gegner. In der vergangenen Saison verloren die „Östlichen“ auf heimischen Platz mit 0:4. In der Rückrunde konnten sie das Ergebnis allerdings drehen und gewannen mit 4:0.

Davon will sich der Trainer aber nicht blenden lassen „Das war in der letzten Saison“, sagt Haberschuss und ergänzt: „Gevelsberg ist sicherlich unangenehm. Aber auch wir möchten ein unangenehm zu spielender Gegner sein. Und wir wollen definitiv besser spielen als auf der Stadtmeisterschaft.“


SC Berchum/Garenfeld - ASSV Letmathe (Sonntag, 15.30 Uhr, Waldstadion Garenfeld, Neuer Mühlenweg, 58099 Hagen)

Nimmt man die vergangene Saison zum Maßstab, sieht der Saisonauftakt des SC Berchum/Garenfeld nach einer klaren Angelegenheit aus. Denn die Berchum/Garenfelder erwarten die schlechteste Mannschaft der Rückrunde. Doch davon möchte Trainer Dieter Iske nichts wissen. „In der Bezirksliga kann jeder gegen jeden gewinnen. Man muss von Beginn an voll konzentriert sein und darf keine Mannschaft unterschätzen,“ so der Coach.

Gespannt können die Zuschauer sein, wie der Sportclub den Weggang von Torjäger Nicolas Külpmann verkraftet. Vielleicht kann Rückkehrer Georgios Ntontos für den Torjäger einspringen. Iske freut sich, dass es endlich los geht. „Die Jungs sind heiß auf die Partie,“ freut sich der Trainer, „wir werden jede Menge investieren müssen, um die ersten Punkte einzufahren. Doch wir wollen erfolgreich starten und das Heimspiel gewinnen.“


Rot-Weiß Lüdenscheid - SC Hennen (Sonntag, 15 Uhr, Nattenbergstadion, Am Nattenberg, 58515 Lüdenscheid)

Es ist die Partie zweier Neulinge in der Bezirksliga 6: Der SC Hennen ist als Landesliga-Absteiger zu Gast beim umgruppierten Traditionsverein Rot-Weiß Lüdenscheid, der in der vorherigen Saison in der Gruppe 5 spielte und dort immerhin Vierter wurde.

„Für uns ist die Liga und der Gegner Neuland. Aber unser Team ist auch nicht mehr mit der letztjährigen Mannschaft zu vergleichen,“ sagt Co-Trainer Vischant Soni, der den im Urlaub weilenden Marcel Dos Santos vertritt. Soni weiter: „Wir versuchen, viele A-Jugendliche einzubauen. Ich bin optimistisch, was die Partie angeht. Und gespannt darauf, wie sich das Team verkauft.“

Fraglich bei den „Zebras“ ist noch Abwehrchef Kevin Danila, bei dem man das Abschlusstraining abwarten müsse. Hakan Özdemir, Haris Elezovic und Lukasz Zorawik werden verletzungsbedingt Hennen fehlen.

Lesen Sie jetzt