Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Schwerte mit einer Nulldiät, Siege für ETuS/DJK und den Geisecker SV,

Fußball-Bezirksliga

Der VfL Schwerte droht nach dem 0:0 gegen Voerde den Anschluss an die vorderen Plätze zu verlieren. Zu Null spielten auch der ETuS/DJK und Geisecke – allerdings wesentlich erfolgreicher.

von Uwe Wiemhoff, Jörg Krause, Dennis Heinings, Markus Leyk

Schwerte

, 09.09.2018
VfL Schwerte mit einer Nulldiät, Siege für ETuS/DJK und den Geisecker SV,

Luca Vöckel (li.) und Florian Kliegel (re.) kamen mit dem VfL Schwerte nur zu einem 0:0 gegen Voerde. © Bernd Paulitschke

VfL Schwerte - Blau-Weiß Voerde 0:0

Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient, das 0:0 ist das einzig richtige Ergebnis. Es war jede Menge Standfußball, über weite Strecken erinnerte das Tempo an das Abschiedsspiel von Roman Weidenfeller am Freitagabend – mit dem Unterschied, dass dort ein paar technische Kabinettstückchen zu sehen waren. Auf dem Schützenhof war es dagegen eher Stückwerk.

Einzig in den Schlussminuten kam ein bisschen Stimmung in die Bude. Erst entschied Schiedsrichter Michael Wellmann aus Unna auf Strafstoß für die Gäste – recht schmeichelhaft. Das machte dann aber auch nichts mehr aus, denn VfL-Torwart Stefan Ladkau konnte den schwachen Schuss des eingewechselten Imad Louchri parieren. Die Szene lief weiter und wieder stand Ladkau im Brennpunkt: Wieder ging ein Voerder im Strafraum zu Boden, doch dieses Mal blieb Wellmanns Pfeife aber stumm. Ebenso wie bei einer Aktion von Tim Birnkraut gegen Sinan Hajra (88.).

Dann kam auch der VfL Schwerte noch zu seiner hundertprozentigen Torchance: Dominik Podubrinn schickte Alexander Bahr auf die Reise. Bahr umkurvte den Voerder Keeper Hakenberg, wurde aber ein bisschen zu weit nach Außen angedrängt, sodass ein Abwehrspieler den Ball noch vor der Linie wegschlagen konnte. Das hätte der Siegtreffer für den Gastgeber sein müssen (90.) – egal, ob verdient oder nicht. Ansonsten wird diese Partie aber ganz bestimmt nicht in die Annalen des VfL eingehen.

Eine Szene wurde noch diskutiert, als Ladkau nach einem Fehlpass von Nico Ortiz schon in der sechsten Minute weit aus seinem Tor eilen musste und einen Voerder Angreifer von den Beinen holte. Wellmann zückte nur die Gelbe Karte, weil der Ball mehr vom Tor weg lief – eine durchaus vertretbare Entscheidung, auch wenn Ladkau letzter Mann war.

So blieb der Keeper auf dem Platz und hielt am Ende wenigstens den einen Punkt für den VfL Schwerte fest.


Schwerte: Stefan Ladkau, Luca Vöckel, Robin Heuft, Chris Lengowski, Florian Kliegel (46. Sebastian Kozlowski), Tim Birnkraut, Lars Maron (89. Lukas Beßlich), Nicolas Ortiz (46. Fabian Siepmann), Alexander Bahr, Phil Pallentin, Dominik Podubrinn.


SSV Kalthof - ETuS/DJK Schwerte 0:2 (0:0)

Am Ende steht ein zahlenmäßig relativ deutlicher Sieg für den ETuS/DJK zu Buche: Mit 2:0 siegten die Schwerter beim Schlusslicht SSV Kalthof.

Die erste Hälfte war kein Leckerbissen. Sie war gewprägt von Zweikämpfe im Mittelfeld und hatte keine großen Höhepunkte vor den Toren. Kalthof hatte hier noch die besten Chancen. In der 21. Minute landete ein Heber über dem Kasten von Keeper Kevin Loke. Eine Viertelstunde später rettete Loke stark, als plötzlich zwei Kalthofer wenige Meter vor seinem Tor frei standen.

Die Gäste kamen nur über einen Freistoß von Ergün Yildirim zu einer Chance. Der Ball ging aber knapp vorbei.

Nach der Pause startete die Haberschuss-Elf besser. Jasmin Smajlovic tauchte halblinks vor dem Tor auf, verzog aber aus 14 Metern. (47.). Doch diese Möglichkeit gab den Gästen keine Sicherheit. Im Gegenteil, der SSV kam zu Chancen. Zwischen der 58. und 65. Minute tauchten mehrfach Kalthofer Stürmer vor Loke auf. Aber der Keeper hielt seinen Kasten sauber und sein Team im Spiel.

Mitten in diese Drangphase setzten die „Östlichen“ einen Konter, der auch zu Ende gespielt wurde: Einen langen Ball auf Smajlovic konnte dieser behaupten. Sein Schuss wird abgeblockt, doch Marvin Küpping nutzt den Abstauber zur Führung (67.).

Dieses Tor brachte wieder mehr Ruhe ins Spiel. Zudem dezimierte sich Kalthof nach einer Gelb-Roten-Karte wegen wiederholten Foulspiels in der 80. Minute selbst. Der Gastgeber warf trotz Unterzahl alles nach vorne. Loke rettete nochmals fünf Minuten vor dem Ende.

Den entscheidenden Konter setzten die Schwerter dann in der Schlussminute: Lorenzo Schlage behauptete den Ball und sah Yildirim mitlaufen, der aus fünf Metern traf. Damit war der zweite Sieg in Folge geschafft.

Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Mijo Martinovic, Ergün Yildirim, Jasmin Smajlovic, Nouridine Bah, Marvin Küpping (70. Marcel Neumann), Serkan Aslan, Lorenzo Schlage, Dennis Cela (55. Filipe Ferreira), Kadir Yilmaz (63. Jan Söpper).

Tore: 0:1 Küpping (67.), 0:2 Yildirim (90.).


Geisecker SV - ASSV Letmathe 7:0 (3:0)

Einen Befreiungsschlag konnte der Geisecker SV am Sonntagabend gegen den ASSV Letmathe feiern. Nach vier Niederlagen zum Auftakt gelang gegen die bislang ebenfalls sieglosen Letmather ein deutlicher 7:0-Erfolg.

Das Team von Thomas Wotzlawski war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. So dauerte es nur sechs Minuten, bis Julian Hüser den Ball zur frühen Führung im Tor unterbringen konnte. Die Gäste konzentrierten sich nur auf die Defensive, boten den Geiseckern aber immer wieder große Lücken. Dadurch kamen die Gastgeber zu einigen guten Möglichkeiten, diese blieben aber zunächst ungenutzt.

Erst nach einer Freistoßflanke von Gökhan Hizarci war in der 22. Minute dann Alexander Heinz per Kopf zur Stelle und stellte auf 2:0. Zehn Minuten später klärten die Gäste nach einer Ecke gleich zweimal auf der Linie. Direkt vor der Pause gelang ihnen dies dann nicht mehr: Patrick Filla sorgte nach einer Ecke von Mathis Leuer für den 3:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel wurde es unruhig: Nach einem Foulspiel von Yagli entschied der Schiedsrichter auf Rot, in der gleichen Szene musste auch Gürbüz wegen Schiedsrichterbeleidigung den Platz verlassen. Somit spielten die Letmather die letzten 35 Minuten in doppelter Unterzahl.

Die Geisecker zeigten sich von der Hektik unbeeindruckt und spielten souverän ihr Spiel herunter. In der 56. Minute traf Heinz, erneut per Kopf, zum 4:0. 15 Minuten später erzielte Leuer per Freistoß das fünfte Tor. Das Spiel ging weiter munter in Richtung Gästetor und die eingewechselten Lukas Schäfer (75.) und Lars Veith (86.) sorgten für den 7:0-Endstand.

Geisecke: Tim Helmdach, Calvin Höptner (46. Lars Veith), Mathis Leuer, Florian Ruß (74. Linus Hinz), Patrick Filla, Julian Hüser, Alexander Heinz, Dustin Schütte, Marius Manecki, Marc Schipper, Gökhan Hizarci (66. Lukas Schäfer).

Tore:1:0 Hüser (7.), 2:0 Heinz (22.), 3:0 Filla (45.), 4:0 Heinz (56.), 5:0 Leuer (71.), 6:0 Schäfer (75.), 7:0 Veith (85.).

Lesen Sie jetzt