Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL hält starke Heimbilanz, ETuS/DJK besiegt Fluch, Hennen verliert

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA

Der VfL Schwerte und ETuS/DJK erlebten einen erfolgreichen Nachmittag. Die dritte Saisonniederlage musste hingegen der SC Hennen einstecken.

VfL hält starke Heimbilanz, ETuS/DJK besiegt Fluch, Hennen verliert

VfL-Keeper Stefan Ladkau hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel und war so ein Hauptgarant des 2:0-Sieges gegen Deilinghofen. © Paulitschke

VfL Schwerte: Silberbach-Team feiert fünften Heimsieg

Der VfL Schwerte bleibt am Schützenhof weiter ungeschlagen. Mit einem 2:0 gegen den SV Deilinghofen-Sundwig feierten die Blau-Weißen am Sonntag ihren fünften Heimsieg. Matchwinner war einmal mehr Alexander Bahr, der einen Treffer vorbereitete und den ander selbst erzielte.

Im ersten Abschnitt hatte die Silberbach-Elf allerdings noch so ihre Probleme mit dem Gegner, der sogar leichte Vorteile hatte. So stand Silvestro plötzlich völlig blank vor VfL-Keeper Ladkau, doch der Deilinghofener versuchte noch abzulegen, was misslang.

Nach einer halben Stunde musste sich Ladkau dann bei einem Schuss von Dervisoski richtig lang machen, um diesen noch um den Pfosten zu lenken. Nach der anschließenden Ecke ging Furnari im Zweikampf zu Boden und der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch Ladkau tauchte in die richtige Ecke und parierte den Strafstoß von Cetiner (32.) und hielt den VfL damit im Spiel. Dieser zeigte dann auch einige Annäherungen im Vorwärtsgang. Ortiz verzog nur knapp (34.) und Bahr zielte nur hauchdünn zu hoch (39.).

Nach dem Wechsel wurden die Schwerter dann aber stärker – und hätten fast direkt jubeln können. Bahr hatte sich durchgetankt, Torwart De Angelis war noch am Ball, der in Richtung Tor kullerte, aber Anicito und Biehs klärten gemeinsam vor der Linie.

Sieben Minuten später war Bahr erneut nicht zu halten. Nach einem energischen Antritt über die rechte Seite fand seine Flanke von der Grundlinie Dominik Podubrinn am zweiten Pfosten, der zum 1:0 einschoss.

Der VfL hatte nun die Partie weitestgehend im Griff und sorgte Mitte der zweiten Halbzeit für die Entscheidung. Maron spielte steil in den Lauf von Bahr, der ließ Torwart De Angelis aussteigen und schob zum 2:0 ein.

Zwar versuchte Deilinghofen bis zum Schluss zurückzukommen, doch Ladkau hielt seinen Kasten mit der einen oder anderen Parade sauber.

VfL Schwerte - SV Deilinghofen-Sundwig 2:0 (0:0)

Schwerte: Stefan Ladkau, Dennis Uhle, Luca Vöckel, Christoph Lengowski, Tim Birnkraut, Sebastian Kozlowski, Nicolas Ortiz, Florian Kliegel (75. Lukas Beßlich), Alexander Bahr, Dominik Podubrinn (89. Gianluca Zocco), Lars Maron (71. Welf-Alexander Wemmer).

Tore: 1:0 Podubrinn (53.), 2:0 Bahr (71.).

ETuS/DJK: „Letmathe-Fluch“ mit 3:0 beendet

Der „Letmathe-Fluch“ ist beendet: Der ETuS/DJK Schwerte hat nach 19 Gegentoren zuletzt bei drei Gastspielen der Grusel-Serie ein Ende bereitet. Mit 3:0 gewann die Haberschuss-Elf verdient, auch wenn nicht immer alles rund lief.

Vor allem nicht bei Kevin Loke, um dem es einem nach 60 Minuten angst und bange werden musste. Er hatte sich wieder an der Schulter verletzt und schrie fürchterlich vor Schmerzen. Nur gut, dass mit Ronny Kosina ein Physiotherapeut in Reihen des Schwerter Betreuerstabs anwesend war. Durch seine Erste Hilfe konnte Loke nach seiner Auswechselung schon wieder über seine Bänder in seiner Schulter lachen.

Freuen durften sich auch die Schwerter Anhänger. Nicht nur über drei Tore, sondern auch über den freien Eintritt. Letmathe hielt es nicht für nötig, Platzkassierer zu aktivieren – vor allem, um die fast 90 Euro für den guten Siegener Schiedsrichter Nicolas Riedel zu berappen.

Schon nach 22 Minuten hatte das Pendel in Richtung ETuS/DJK ausgeschlagen: Erst befördert Lorenzo Schlage den Ball mit irgendeinem Körperteil nach Arslan-Freistoß über die Linie (14.), dann schoss sich ASSV-Keeper Felix Mehler den Bock des Tages: Er vertändelte die Kugel gegen Kadir Yilmaz leichtfertig, der dann freie Bahn zum 2:0 hatte.

Der Gastgeber war zwar bemüht, doch etwa 25 Meter vor dem Strafraum mit seinem Latein am Ende. Wenn es einmal doch gefährlich wurde, konnten sich die Schwerter auf ihren Keeper Lukas Hedtheyer verlassen. Nach der Pause parierte er stark gegen Marc Schwab (50., 57.). Seine größte Tat vollbrachte er beim Kopfball von Francesco Inchingoli (75.). Glück hatte der Torwart allerdings bei einer Bogenlampe von Melvin Faust, die nur dank Latte und Pfosten nicht den Weg ins Tor fand. Das wäre fast der Rückstand nach 13 Minuten gewesen.

In der dritten Minute der Nachspielzeit besorgte dann Yannik Körner den dritten Treffer für die „Östlichen“ – es war der zweite Sieg zu Null in Folge.

ASSV Letmathe - ETuS/DJK Schwerte 0:3 (0:2)

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Florian Bartel, Dennis Cela, Jan Söpper, Yannik Körner, Kevin Loke (61. Ergün Yildirim), Filipe Ferreira, Serkan Arslan (79. Marvin Küpping), Kadir Yilmaz, Jasmin Smajlovic, Lorenzo Schlage (82. Marcel Neumann).

Tore: 0:1 Schlage (14.), 0:2 Yilmaz (22.), 0:3 Körner (90.+3).

SC Hennen: Dritte Saisonniederlage

Für den SC Hennen waren beim Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Voerde die Vorzeichen nicht die besten. Stark ersatzgeschwächt unterlagen die „Zebras“ letztlich am Sonntag auch mit 1:3. Es war die dritte Saisonniederlage, die Hennen auf den sechsten Platz abrutschen lässt.

Mit einer Aufstellung, die so noch nie zusammengespielt hat, fehlte folgerichtig die Abstimmung. Bitter allerdings: Es dauerte ganze 40 Sekunden, da lag der Ball erstmals hinter Torwart Grochla im Netz. Die „Zebras“ brauchten etwa 25 Minuten, bis sie ins Spiel fanden und mehr Zugriff hatten. Allerdings musste Christoph Röllecke mit Kreislaufbeschwerden da schon wieder vom Feld.

Fünf Minuten vor der Halbzeit gelang Hennen sogar der Ausgleich, als Torjäger Salvatore Militano eine Flanke von Kai Hintzke einköpfen konnte. Mit diesem Remis ging es auch in die Pause.

Nach dem Wechsel fanden die „Zebras“ gleich besser ins Spiel. Voerde operierte überwiegend nur mit langen Bällen. „Umso ärgerlicher, dass wir durch einen Standard in Rückstand geraten“, haderte Trainer Macel dos Santos nach der Partie. Die Zuteilung stimmte in der Abwehr nicht. „Es war klar eingeteilt worden“, so der Coach. Aber Tobias Schipnik hatte keine Mühe das 2:1 zu erzielen.

Voerde machte letztlich in der Nachspielzeit mit einem Konter noch das 3:1. Drei Minuten zuvor war Hakan Özdemir mit Rot vom Platz geflogen. Nachdem er sich gegen einen „anfliegenden“ Gegenspieler knapp retten konnte, gingen ihm anschließend die Nerven durch.

Blau-Weiß Voerde - SC Hennen 3:1 (1:1)

Hennen: David Grochla, Benjamin Hederich, Hakan Özdemir, Nils Berg, Tobias Pienkoß, Nils Kemper, Christoph Röllecke (25. Moritz Batze), Kai Hintzke, Salvatore Militano, Luca Bühren (70. Dennis Klejnot), Michael Weigelt.

Tore: 1:0 (1.), 1:1 Militano (40.), 2:1 (64.), 3:1 (90.+5).

Rot: Özdemir (90.+2., Tätlichkeit).

Lesen Sie jetzt