Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Phönix-Erfolg ohne Satzverlust

SCHWERTE Überrascht und glücklich zugleich war man im Lager des VV Phönix Schwerte nach dem Heimspiel gegen den TV Gladbeck 2. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir mit 3:0 gewinnen können", gestand Phönix-Trainer Ralf Tinnefeld nach dem glatten Erfolg gegen den Tabellensechsten.

von Von Melanie Tigges

, 25.11.2007

Trotz der starken Gegenwehr der Gladbeckerinnen ging der erste Satz in der Halle Nord-West klar an die Gastgeberinnen. Mit einem 11:7-Vorsprung zogen sie an den Gladbeckerinnen vorbei, die anfangs bei einigen Punkten das Glück auf ihrer5 Seite hatten. Doch schnell fingen sich die Gäste wieder und schafften sogar den 14:14-Ausgleich. Letztlich rettete sie das aber nicht vor dem Satzverlust, denn Phönix hatte mit 25:21 das bessere Ende für sich.

Im zweiten Satz konnte Gladbeck die erste Führung mit 5:4 herausspielen und baute den Vorsprung beim 8:5 sogar auf drei Punkte aus. Doch die Tinnefeld-Schützlinge glichen zum 8:8 aus. Beide Teams kämpften nun um jeden Punkt, und Tinnefeld lobte seine Spielerinnen: "Sie haben wenig Fehler gemacht und eine gute Mannschaftsleistung gezeigt", so der Trainer. Gladbeck dagegen "verschenkte" einen wichtigen Punkt, indem eine Spielerin den Ball leichtfertig ins Aus schmetterte - 24:21 für Phönix. Anika Klotz machte den Sack zu.

Im dritten und letzten Satz machten es die Schwerterinnen vor den etwa 40 Zuschauern nochmal spannend. Kathrin Koopmann glich zum 20:20 aus, und beim 23:23 feuerten sich die Spielerinnen untereinander nochmal kräftig an - mit Erfolg: Gerade eingewechselt, konnte Eva Pollmann zum 24:23 punkten, und als auch der nächste Punkt an Phönix ging, war der überraschend glatte Erfolg perfekt.

 VV Phönix Schwerte - TV Gladbeck 3:0 (25:21, 25:21, 25:23)Schwerte: Nina Abels, Fiona Faßler, Nadine Frohn, Anika Klotz, Kristin Köppen, Kathrin Koopmann, Miriam Lutz, Eva Pollmann, Saskia Spies, Alexandra Wachowski.

Lesen Sie jetzt