Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Phönix hat gegen Oberaden alles im Griff

SCHWERTE "Ich kann es nicht anders sagen: Das war ein gutes Spiel", war Trainer Ralf Tinnefeld nach dem glatten 3:0-Sieg "seines" VV Phönix Schwerte gegen SuS Oberaden sehr zufrieden. Nur im ersten Satz merkte man den Schwerterinnen etwas an, dass sie nach zweiwöchiger Spielpause erst ihren Rhythmus wieder finden mussten.

von Von Matthias Hierweck

, 11.11.2007
Volleyball: Phönix hat gegen Oberaden alles im Griff

Nina Abels (re.) gewann mit dem VV Phönix gegen Oberaden ungefährdet in drei Sätzen.

"Da hat noch nicht alles so richtig geklappt", erklärte der Trainer. Dennoch setzten die Schwerterinnen nach ausgeglichenem Verlauf knapp mit 25:23 durch.

Ab dem zweiten Satz ging die Leistungskurve der Gäste aus Oberaden dann deutlich nach unten. Anders die Phönix-Damen, die eine glänzende Leistung in der Abwehr zeigten.

Auch der Block der Schwerterinnen funktionierte immer besser, und zwei Aufschlagserien über jeweils sechs Punkte von Katrin Koopmann und Saskia Spies sorgten für den ungefährdeten 25:15-Satzgewinn.

Oberaden ohne realistische Chance

Und auch im letzten Durchgang hatte Phönix alles im Griff. Oberaden hatte keine realistische Chance auf einen Erfolg, denn die in allen Bereichen überlegenen Tinnefeld-Schützlinge ließen beim 25:16 keine Zweifel aufkommen.

"Das war eine ganz deutliche Steigerung gegenüber den letzten Spielen", resümierte Trainer Tinnefeld, "die Mädels waren freier im Kopf."

VV Phönix Schwerte - SuS Oberaden 3:0 (25:23, 25:15, 25:16) VV Phönix Schwerte: Nina Abels, Sabine Biermann, Fiona Faßler, Nadine Frohn, Jenny Golombek, Anika Klotz, Katrin Koopmann, Miriam Lutz, Saskia Spies, Alexandra Wachowski.

  

Lesen Sie jetzt