Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wacker Obercastrop mit neun Toren eine Runde weiter

Fußball-Kreispokal

Der SV Wacker Obercastrop feiert in der dritten Runde des Fußball-Kreispokals einen 9:0-Erfolg gegen die SF Habinghorst/Dingen. Schon vor dem Anpfiff standen die Vorzeichen auf Sieg.

Ickern

, 10.10.2018
Wacker Obercastrop mit neun Toren eine Runde weiter

Linus Budde (weißes Trikot), hier gegen Aaron Roberg, erzielte gegen Habinghorst/Dingen einen Treffer. © Marcel Witte

Die Landesliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop haben sich am Mittwochabend mit 9:0 im Kreispokal beim B-Ligisten SF Habinghorst/Dingen durchgesetzt. Damit steht der SV Wacker als erstes heimisches Team im Viertelfinale.

Die Vorzeichen standen schon vor dem Anpfiff auf Sieg für den Landesligisten. Denn beim Gegner liefen insgesamt sieben Akteure aus der zweiten Mannschaft (Kreisliga C) auf. „Wir wollen uns einfach gut verkaufen“, sagte Ilker Bahcecioglu, verletzter Spielertrainer der SF Habinghorst/Dingen vor dem Anpfiff. Zwei Spieler seines Teams fielen kurzfristig aus, er wollte mit deren möglichen Einsätzen auch kein Risiko eingehen. „Wir spielen am Sonntag gegen Wacker II in der Liga, das ist wichtiger“, so Bahcecioglu.

Viele Angriffe über die linke Außenbahn

Die Wackeraner versuchten zunächst mit viel Ballbesitz den Gegner müde zu machen. Zumeist lief das Spiel des Landesligisten über die linke Seite, auf der Robin Franke im ersten Durchgang mit Maik Bothe spielte. Doch die Bälle in die Mitte fanden keinen Abnehmer, schließlich fehlte bei den Wackeranern ein richtiger Stürmer. Linus Budde spielte ganz vorne, Robin Franke rückte immer wieder in die Mitte rein.

So musste es letztlich eine Einzelaktion von Julian Ucles Martinez richten. Der Mittelfeldmann konnte sich ungestört durch die Mitte dribbeln und schlenzte das Leder aus 20 Metern ins lange Eck zur 1:0-Führung (15.). Nun kam mehr Schwung in die Wacker-Offensive, des Öfteren wurde der schnelle Linus Budde gesucht, doch die Bälle wurden meist zu lang gespielt.

Die Entscheidung kurz nach der Halbzeitpause

Sechs Minuten nach dem Führungstreffer war die Partie schon so gut wie entschieden. Moritz Budde passte von der linken Außenbahn auf Maik Bothe im Zentrum, der zum 2:0 einschob. Letztlich verhinderte Habinghorst/Dingen-Keeper Daniel Gaßner einen höheren Rückstand zur Halbzeitpause.

Kurz nach dem Beginn der zweiten Halbzeit war die Partie dann endgültig entschieden. Linus Budde erhöhte nach Vorlage von Nico Bothe auf 3:0 (47.), Franke (55.) und Bednarek per Foulelfmeter (61.) trafen ebenfalls. Bis zum Schlusspfiff erhöhten die Obercastroper das Ergebnis dann auf 9:0. Mitunter hatten die Wackeraner aber Schwierigkeiten, sich durch den Strafraum der Gastgeber zu kombinieren.

Lesen Sie jetzt