Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wasserball: Pokal-Schreck Brambauer

Brambauer 1.-Liga-Aufsteiger SV Brambauer 50 steht erstmals im Viertelfinale des Deutschen Wasserball-Pokals. Meisterschaftskonkurrent Krefeld wurde knapp mit 10:9 bezwungen. "Bei dieser Mannschaft überrascht mich jetzt nichts mehr!" zog Trainer Norbert Siemund mit diesem großen Kompliment vor seinen Jungs den Hut.

von Von Bernd Janning

, 28.10.2007
Wasserball: Pokal-Schreck Brambauer

Bernd Plohmann, Brambauers Nummer 3, hielt gegen Krefeld auch mit Augenbrauenverletzung durch.

Damit haben die 50er den Einzug in die Pokal-Endrunde, die sie zum Sommer zum dritten Mal in Serie in ihrem Brambauer Freibad ausrichten, zum Greifen nahe. Beim Spiel in Kamen zeigte sich sofort, das Liga-Konkurrent Krefeld schon vier Wochen weiter ist als der SVB. Dieser muss noch die letzten Reste der erfolgreich gemeisterten 1.-Liga-Aufstiegsrunde verarbeiteten. Krefeld spielte abgebrühter, machte aus seinen wenigen Chancen sicher seine Tore. Brambauer benötigte mehr Möglichkeiten. "Doch, was wir uns aus dem Schwimmerischen erarbeitet haben, das war schon Wahnsinn. Und das Kämpferherz, das immer die Brambauer Mannschaften ausgezeichnet, war wieder da! Jetzt müssen wir nur noch unsere Technik verfeiern!" zeigte sich Siemund zufrieden.

Der SVB lag in eigenem Wasser 0:2 hinten, glich immer wieder aus, führte im zweiten und dritten Viertel knapp mit 3:2 und 7:6. Den Siegtreffer zum 10:9 erzielte in der vorletzten Minute Patrick Siemund. Krefelds Neuzugang Jens Goldbaum aus Aegir Uerdingen wurde von Marc Mennes kalt gestellt. Und das, obwohl sich der SVBer an der Sch    ulter verletzte, nach Abpfiff getappt werden musste. Bernd Plohmann war durch eine Augenbrauen-Verletzung gehandicapt. Siemund: "Ich habe nicht vermutet, dass wir so mitspielen. Gegen Spandau, Wedding oder Esslingen wird es in dieser Liga zwar nicht reichen. Aber mit Krefeld, Duisburg, Aegir Uerdingen, Weiden und Hildesheim stehen wird auf Augenhöhe!"

Schwer gehandicappt

Das erste 1.-Liga-Spiel ist Donnerstag (1. 11.) in Kamen gegen Würzburg. Fehlen wird weiter Roman Reek (Verdacht auf Bandscheibenvorfall). Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Marc Mennes und Plohmann. Samstag in Spandau und Sonntag in Wedding ist Brambauer noch schwerer gehandicapt. Denn mit Torjäger Jan Biermann, Christian Theis und Cedrik Aufdemkamp fallen drei Talente aus, die zeitgleich für Brambauer in Berlin bei der B-Jugend um die deutsche Meisterschaft kämpfen.

SVB: Stefan Janyga/Andre Räker - Markus Wenge, Bernd Plohmann, Marc Mennes 1, Matthias Dornbluth 2, Christian Theis, Dennis Adler 1, Daniel Mennes, Patrick Siemund 3, Jan Biermann 3, Cedrik Audemkamp, Alexandru Arsene.

    

Lesen Sie jetzt