Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Platzverweis war der Knackpunkt für den FCN

Unentschieden gegen TuS Hannibal

In einem umkämpften Spiel hat der FC Nordkirchen am Sonntag dem Tabellenzweiten der Fußball-Bezirksliga, TuS Hannibal, ein 3:3-Unentschieden abgerungen. Während der Partie auf dem Kunstrasenplatz des Hoeschparks kam es zu mehreren umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen.

Nordkirchen

15.04.2018
Platzverweis war der Knackpunkt für den FCN

Marvin Fritsche (r.) erzielt das 3:1. Fernando Manfredi (l.) und Joachim Mrowiec (dahinter) gratulieren. Von hinten kommen auch Raphael Lorenz, der später die Ampelkarte sieht, und Patrick Trawinski zur Gratulation angetrabt. © Brose

TuS Hannibal – FC Nordkirchen 3:3 (1:2)

Es war ein Spiel, an dessen Ende es viel zu diskutieren gab. So war es wenig verwunderlich, dass nach dem Abpfiff die Emotionen überkochten und Zuschauer, Spieler und Betreuer der beiden Teams sich auf dem Feld einen heftigen verbalen Schlagabtausch lieferten.

Den Tumulten war ein intensives Fußballspiel vorausgegangen. In welchem Hannibal den etwas besseren Start erwischte. Doch durch die offensive Herangehensweise der Gastgeber öffneten sich Räume für die Nordkirchener und diese wussten sie auch zu nutzen. In der 13. Minute tauchte FCN-Stürmer Patrick Trawinski nach schönem Doppelpass mit Marvin Fritsche alleine vor TuS-Torhüter Jonas Nathen auf. Zunächst scheiterte Trawinski am gut reagierenden Schlussmann, den Abpraller nickte er aber dann zum 1:0 für Nordkirchen über die Linie.

Mit der Führung im Rücken gelang es dem FC Nordkirchen, das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Dann kam es aber in der 37. Minute zur ersten strittigen Entscheidung durch Schiedsrichter Özgen Bicici, als er nach einem Zweikampf zwischen TuS-Stürmer Samet Kaya und dem Nordkirchener Verteidiger Nils Venneker auf den Punkt zeigte. Für FCN-Trainer Issam Jaber war es „unglaublich, diesen Elfmeter zu geben“, und auch sein Gegenüber Hamza Berro gestand ein, dass es ein Elfmeter war, „den man nicht geben muss.“ Torjäger Samir Zulfic interessierte das aber wenig und er versenkte den Strafstoß sicher zum Ausgleich.

In der Folge wurde das Spiel ruppiger. Immer wieder konnten die Nordkirchener nur durch Fouls gestoppt werden. So auch Raphael Lorenz in der 43. Minute. Er schnappte sich den Ball auch direkt selber und versenkte ihn aus knapp 20 Metern genau im Winkel. Nun gelang es Nordkirchen immer besser, das Spiel zu kontrollieren. Als dann noch Marvin Fritsche nach sehenswertem Distanzschuss das 3:1 erzielte (61.), schien das Spiel entschieden zu sein.

Doch direkt nach der Vorentscheidung durch Fritsche geriet Nordkirchen in Unterzahl (62.). Lorenz sah die Gelb-Rote Karte, nachdem er seinen Gegenspieler nach einem Zweikampf an der Außenlinie unglücklich mit dem Fuß im Gesicht traf. Auch in dieser Szene fehlte Jaber das Verständnis für die Entscheidung des Schiedsrichters: „Raphael Lorenz wird gefoult und sieht dann Gelb-Rot, das verstehe ich nicht.“

Für Hannibal war es ein Weckruf. Die Dortmunder warfen noch einmal alles nach vorne und wurden belohnt. Zunächst traf Chidera Odum per Freistoß (71.), dann versenkte Patrick Kramer einen zu kurz geratenen Klärungsversuch der Nordkirchener Abwehr zum Ausgleich (76.).

In der Schlussphase vergab Hannibal noch einige Möglichkeiten auf den Sieg. So jubelten die Nordkirchener trotz der vergebenen Führung am Ende über einen gewonnenen Punkt.

Team und Tore
FCN:
Sandhowe - Mangels, Tüns, Venneker, Manfredi, Eroglu, Mikuljanac, Fritsche (85. Närdemann), Trawinski (84. Rabitsch), Mrowiec (72. Tönning), Lorenz
Tore: 0:1 Trawinski (13.), 1:1 Zulfic (37.), 1:2 Lorenz (43.), 1:3 Fritsche (61.), 2:3 Odum (71.), 3:3 Kramer (76.)
Gelb-Rote Karte: Lorenz (62., gefährliches Spiel)

Lesen Sie jetzt