Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner SV will den Bonus nutzen

Handball: Relegation

Die Landesliga-Handballerinnen stehen am Samstag vor einem wichtigen Spiel. Es geht in die Verlängerung für die Lünerinnen, die auf den Verbandsliga-Aufstieg durch die Relegation hoffen. Drei Spiele muss Lünen dabei absolvieren.

Lünen

von Von Carina Püntmann

, 17.05.2018
Lüner SV will den Bonus nutzen

Sarah Dressler (im Wurf) und die LSV-Frauen spielen in der Relegation um einen freien Platz für den Aufstieg in die Verbandsliga.Goldstein © Foto: Goldstein

Nach einer starken Saison haben die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV in der Relegation die Chance, den Sprung in die Verbandsliga zu schaffen.

Relegation zur Verbandsliga

TSV Hahlen II – Lüner SV

Dass es eine Relegation für alle Zweitplatzierten der vier Landesliga-Staffeln gibt, steht erst seit ein paar Tagen fest. „Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Jetzt geht es für uns weiter. Wir wollen unsere starke Saison mit einem Aufstieg krönen“, sagt LSV-Trainer Marcel Mai. Seine Mannschaft belegte am Ende der Saison den zweiten Rang, war aber punktgleich mit Meister HSG Rietberg-Mastholte. Nur aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs sprang der Titelgewinn nicht heraus.

In der Relegationsrunde müssen die LSV-Frauen jetzt insgesamt drei Spiele absolvieren. Die Gegner sind TSV Hahlen II, HSV Hemer und HSC Haltern-Sythen. Zuerst muss Lünen auswärts beim TSV Hahlen II am Samstag, 19. Mai, ran. „Eine Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist. Es ist eine Oberliga-Zweite. Wir wissen nicht, wer letztendlich da auflaufen wird“, so Mai. Den TSV Hahlen II schätzt er auch als stärksten Gegner ein. Am Mittwoch, 23. Mai, folgt um 20.15 Uhr die Partie beim HSV Hemer, ehe der LSV am Samstag, 26. Mai, mit dem Heimspiel um 17.30 Uhr gegen den HSC Haltern-Sythen seine Gruppenphase beendet. Nur der Erste der vier wird den Platz in der Verbandsliga wahrnehmen können.

Die Konstellation ist insofern interessant, dass Lünen alle seine Spiele vorlegt. Falls das Team alle erfolgreich bestreitet, brauchen die anderen Mannschaften ihre Spiele Tage später nicht mehr austragen. „Wir wissen, was auf uns zukommt. Wir nehmen das gerne als Bonus an. Wir werden alles geben, um den Aufstieg perfekt zu machen“, sagt Mai. Am Samstag wird der LSV mit einem Bus nach Hahlen fahren. „Da werden wir auch von vielen Fans unterstützt. Wir können jede Unterstützung gebrauchen“, so Mai, der nach wie vor auf Doreen Hülsewede (Arm gebrochen) verzichten muss.


Anpfiff: Samstag, 17 Uhr, Zähringer Allee 5, Minden